Aussteller-Stimmen zur Fakuma 2023

Annina Schopen,

Jens Kaatze, Mocom & Wipag

Vom 17. bis 21. Oktober findet in Friedrichshafen die Fakuma 2023 statt. Das KUNSTSTOFF MAGAZIN hat unter den Ausstellern nachgefragt: Welche Erwartungen haben Sie an die Fakuma und welche Trends und Entwicklungen sehen Sie in der Kunststoffindustrie?

Jens Kaatze, CEO, Mocom & Wipag © Mocom

Welche Erwartungen haben Sie an die Fakuma 2023?
Wir freuen uns sehr darauf, wieder in Friedrichshafen auszustellen. Die Fakuma ist eine der wichtigsten Messen unserer Industrie und bietet den perfekten Rahmen, um uns intensiv mit unseren Partnern und Kunden auszutauschen. Darüber hinaus erwarte ich, ein besseres gemeinsames Verständnis zu erhalten, wo wir als Industrie bei den wichtigen Themen unserer Zeit stehen und wie wir uns hier gemeinsam weiterentwickeln können.

Welche Trends und Entwicklungen sehen Sie in der Kunststoffindustrie, die auf der Messe diskutiert werden könnten?
Thematisch erwarte ich zum einen viele Gespräche rund um das Thema Nachhaltigkeit und wie wir als Industrie zukunftsweisende Schritte machen können. Dazu zählen unter anderem auch die Trends der letzten Jahre, wie zum Beispiel technische Kunststoffe für Leichtbauanwendungen oder veränderte Anforderungen durch elektrische Antriebe. Zum anderen denke ich, dass die anhaltend angespannte wirtschaftliche Lage ein wichtiges Thema sein wird und kurz- und mittelfristige Entwicklungen diskutiert werden.

Anzeige

Welche Neuheiten werden Sie vorstellen?
Auf der Fakuma möchten wir einmal mehr zeigen, dass technische Kunststoffe zukunftsfähig sind. Wir konzentrieren uns dabei zunehmend auf das umfangreiche ECO-Portfolio, Compounds für Leichtbauanwendungen, die vor allem in der E-Mobilität eingesetzt werden, sowie technische Kunststoffe für Lichtanwendungen. Auf Basis von Post-Consumer-Rezyklat (PCR) und Post-Industrial-Rezyklat (PIR) bieten wir ein breites technisches Produktportfolio an nachhaltigen Materialien an. Auch entwickelt Mocom individuelle Compounds hergestellt mit biobasierten Rohstoffen.

Jens Kaatze, CEO, Mocom & Wipag

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fakuma 2024

Es wird wieder voll in Friedrichshafen

Vom 15. bis 19. Oktober 2024 treffen sich Aussteller und Fachbesucher zur 29. Fakuma. Rund acht Monate vor Messebeginn sieht alles danach aus, dass es wieder voll wird in Friedrichshafen. Anfang Februar traf sich der Ausstellerbeirat.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige