Kautschuk- und Elastomernormung

Aus Fakau wird Net

Die Umbenennung des DIN-Normenausschusses Kautschuktechnik (Fakau) in DIN-Normenausschuss Elastomer-Technik (Net) soll dem erweiterten Spektrum an Produkten und Prozessen der Kautschuk- und Elastomerindustrie Rechnung tragen.

Neue Materialien, wie thermoplastische Elastomere (TPE), gehören heute ebenso in den Arbeitsbereich der Normung wie klassische Natur- oder Synthesekautschuke. Somit sei die bisherige Beschränkung auf Kautschuktechnik zu restriktiv. Zudem schlage das Kürzel Net die Brücke zum deutschen Wort Netz, was als Anspielung sowohl auf das Vernetzen von Elastomeren als auch auf das verbindende Netzwerk technischer Kompetenz der Normung gesehen werden soll, erklärte der Ausschuss.

Der Normenausschuss, ein Organ von DIN in Berlin, ist wegen der Nähe seiner Arbeitsgebiete zur Elastomer- und Kautschukindustrie organisatorisch und personell dem Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (WDK) angegliedert. Der Verband vertritt nach eigenen Angaben 130 Unternehmen mit 75.000 Beschäftigten und einem 12 Milliarden Euro Gesamtumsatz.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Lenkradfertigung

Runde Lösung

Das Umschäumen von Lenkrädern soll ein neuer Formenträger mit vergrößertem Schwenkwinkel flexibler und ergonomischer machen – und zusätzlich die Maschinenverfügbarkeit erhöhen.

mehr...