News

Kompetenznetzwerk zur Verarbeitung biobasierter Kunststoffe gestartet

Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, überreichte am 22.02.2013 den Teilnehmern am neuen Verbundvorhaben "Verarbeitung von biobasierten Kunststoffen und Errichtung eines Kompetenznetzwerkes im Rahmen des Biopolymernetzwerkes bei der FNR" die Zuwendungsbescheide des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über 4,4 Millionen Euro.

Im jetzt gestarteten Projekt bündeln das Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe (IfBB) der Hochschule Hannover, SKZ - das Kunststoff-Zentrum, das Fraunhofer Institut für angewandte Polymerforschung (IAP) in Potsdam und die Technische Universität Chemnitz, Professur für Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung ihre Kompetenzen bei der Verarbeitung biobasierter Werkstoffe. Ziel sei es, ein bundesweites Kompetenznetzwerk mit vier regional verteilten Zentren zu errichten. Sie sollen die Informationsbasis zur werkstofflichen Verarbeitung marktgängiger und neuer, biobasierter Polymere einschließlich naturfaserverstärkten biobasierten Kunststoffen für die Industriepartner verbessern. Das BMELV unterstützt das Vorhaben zum Aufbau des Kompetenznetzwerks über seinen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR). Es werde in die Aktivitäten des Biopolymernetzwerkes bei der FNR (www.biopolymernetzwerk.de) integriert.

Schwerpunkte des Verbundvorhabens liegen bei der Datenermittlung und -aufbereitung der Verarbeitungsverfahren, beim Technologietransfer von Forschung und Entwicklung zu den Verarbeitern biobasierter Werkstoffe und der fachlichen Vernetzung mit weiteren Partnern. Die Wissensvermittlung umfasse diverse Verarbeitungsverfahren wie Spritzgießen, Verbindungstechniken, Kunststoff-Fließpressen und andere. Informationen und Ansprechpartner zum Verbundvorhaben sind in der Projektdatenbank der FNR auf www.fnr.de zu finden

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Regelung, Genauigkeit & Zuverlässigkeit

Movacolor ist die erste Wahl bei den Kunststoffproduzenten in aller Welt, die sowohl im Spritzgießen als auch im Extrudieren Hervorragendes leisten wollen. Die Dosiertechnik von Movacolor beruht auf dem Inline-Dosieren von Masterbatch, Pulver, Regenerat oder flüssigen Farbstoffen in das Rohmaterial.

 

 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bioabbaubare Verpackungen

Nachhaltiges Compoundieren

Das westafrikanische Benin ist in Sachen Umweltschutz erstaunlich weit – und hat den Einsatz von Kunststofftüten und –verpackungen inzwischen stark reguliert. Mit neuer Anlagentechnologie und Prozess-Know-how hat dem Blasfolienhersteller Asahel...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...