Konjunkturdaten Kunststoffbranche

Deutsche Maschinenbauer knapp unter Rekordniveau

Die deutschen Hersteller von Kunststoff- und Gummimaschinen haben das vergangene Jahr mit einem 1 Prozent-Minus abgeschlossen, meldet der Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA. Das Umsatz-Volumen im Kernmaschinenbau bleibe damit nur leicht hinter dem Rekordwert von zuletzt 6,5 Milliarden Euro. "Dieses Jahresergebnis stimmt mit unserer Erwartung weitgehend überein", stellt Verbandsvorsitzender Ulrich Reifenhäuser fest. "Zur K 2013 hatten wir für die Branche ein Umsatzvolumen knapp unterhalb des Niveaus von 2012 prognostiziert."

Für das Gesamtjahr liegen demnach die Auftragseingänge exakt auf Vorjahresniveau, allerdings mit steigender Tendenz. Dabei zeigten die Bestellungen aus dem Inland über das ganze Jahr hinweg Nachholbedarf", kommentiert Thorsten Kühmann, Geschäftsführer des Fachverbandes, und ergänzt: "Die Nachfrage aus dem Ausland hat sich dagegen vor allem in der zweiten Jahreshälfte stabilisiert. Erfreulich ist, dass die Zuwächse aus den Ländern des Euro-Währungsraums kräftig gestiegen sind."

Die Lieferungen ins Ausland stiegen erneut an. Bis November 2013 lagen sie um 4,1 Prozent über den Vorjahreswerten; damit steuert der Export auf den neuen Rekordwert von rund 4,6 Milliarden Euro zu. Die Exportquote wird damit wieder über die 70 Prozent-Marke klettern. China gleicht der Statistik zufolge die Wachstumsdelle vom vorangegangenen Jahr mehr als aus und der USA-Markt wachse ebenfalls überdurchschnittlich. Die großen Märkte im Süden Asiens - Indien, Indonesien und Thailand - sind dagegen nicht weiter gewachsen. Innerhalb der EU bestätigen die Zuwachsraten beim Export nach Italien, Spanien und Portugal die Vorab-Berichte der Mitgliedfirmen.

Anzeige

Umsatzplus von 6 Prozent für 2014 erwartet
Die halbjährlich unter den Fachverbandsmitgliedern durchgeführte Tendenzumfrage zeigt zum Jahresbeginn 2014 viel Optimismus. Die Nachfrage nach Kunststoff- und Gummimaschinen habe sich in der zweiten Jahreshälfte 2013 verbessert, für das laufende Halbjahr wird die Nachfrage aus West- und Osteuropa sowie aus Nordamerika sehr positiv eingeschätzt. Der deutsche Markt erhalte einen Vertrauensvorschuss und auch für Lateinamerika wird wieder ein Zuwachs erwartet. Lediglich beim Blick auf die Absatzmärkte in Asien zeige sich, mit Ausnahme Chinas, derzeit deutliche Zurückhaltung. "Der Fachverband prognostiziert für 2014 ein Umsatzplus von 6 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro" bekräftigt Ulrich Reifenhäuser seine bereits zur K 2013 vorgestellte Prognose.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige