News

Kooperation in Sachen Antriebstechnik

Die Erhöhung der Energieeffizienz von Kunststoffverarbeitungsmaschinen steht im Mittelpunkt einer Kooperationsvereinbarung, zwischen dem Maschinenbauer Kraussmaffei und der Ingenieurwissenschaftlichen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (Ude) mit dem Lehrstuhl für Konstruktionslehre und Kunststoffmaschinen unter Leitung von Prof. Johannes Wortberg. Hier befasst man sich schwerpunktmäßig mit der Kunststoff-Maschinentechnik und der Prozesstechnologie einschließlich des Qualitätsmanagements in der Kunststoffverarbeitung.

Neben verstärkten regelmäßigen Informationsaustausch und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wollen die Vertragspartner alternative Antriebstechniken für Kunststoff verarbeitende Maschinen entwickeln und optimieren. Auf die Faktoren Energieverbrauch, Energierückgewinnung, Präzision und Effizienz soll dabei besonders geachtet werden. Kraussmaffei will sich schwerpunktmäßig auf die Entwicklung und Optimierung der Anlagenteile, besonders auf die maschinentechnische Umsetzung, sowie die anwendungsnahe Prozesstechnik konzentrieren. Die wissenschaftliche Begleitung übernimmt die Ude.

Mit Vertragsunterzeichnung wird die Ude in das Primus-Netzwerk für Innovation von Kraussmaffei aufgenommen, dem beispielsweise die Technischen Universitäten Dresden und Chemnitz angehören. Die Ude wird für den Schwerpunkt "Energieeffizienz" zuständig sein.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...