Unternehmen

Kraiburg: Gesellschafter Peter Schmidt ist verstorben

Wenige Wochen nach Vollendung seines 85. Lebensjahres ist Peter Schmidt verstorben. Er war von 1954 bis 1999 aktiv im Unternehmen tätig und setzte als Mitglied des Gesellschafterkreises der Kraiburg-Gruppe zahlreiche richtungsweisende Entscheidungen um.

Anfang Februar verstarb Kraiburg-Gesellschafter Peter Schmidt. (Bild: Kraiburg)

1999 zog sich Peter Schmidt aus dem operativen Geschäft zurück und übertrug – ebenso wie sein jüngerer Bruder und Mitgesellschafter Fritz – seine Aufgaben in der Kraiburg Holding an Tochter Daniela Schmidt-Kuttner, seinen Neffen Fritz Schmidt und Ralph Westhoff. Die Verantwortung in den einzelnen Sparten übernahmen die Geschäftsführer der nächsten Generation.

Bis zuletzt habe Peter Schmidt bei den Geschäftsführern und der gesamten Belegschaft als eines der großen Vorbilder in geschäftlichen und persönlichen Angelegenheiten gegolten. In Waldkraiburg und an den zahlreichen weiteren Kraiburg-Standorten werde die Erinnerung an ihn als großzügiger Förderer von Kunst, Kultur und Sport über sein Leben hinaus erhalten bleiben.

Die Kraiburg-Gruppe meldete zuletzt 2200 Mitarbeiter in neun Geschäftsfeldern und mehr als 500 Millionen Euro Umsatz. Neben traditionellen Produkten, wie technischen Gummimischungen und Gummi für die Reifenrunderneuerung, stellen die Unternehmensbereiche eine Vielzahl von Produkten aus Gummi her. Außerdem habe sich das Unternehmen im Geschäftsbereich Thermoplastische Elastomere (TPE) zu einem weltweit führenden Anbieter entwickelt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige