News

KraussMaffei und das SKZ erweitern ihre Zusammenarbeit

Abb.: v. li. Prof. Dr. Martin Bastian (SKZ), Dr. Karlheinz Bourdon (KraussMaffei), Michael Hampf (K-TRON), Dr. Peter Heidemeyer (SKZ), Gerald Rogge (K-TRON)

Seit Februar 2013 verfügt das SKZ in Würzburg über eine weitere zukunftsweisende Fertigungstechnologie: In-Mould-Compounding.

Die hochmoderne Anlage vom Typ: KM 650/4300 CX IMC, ausgestattet mit einer Dosierung der Fa. K-Tron, wurde am 15. Mai 2013 durch Dr. Karlheinz Bourdon, Geschäftsführer der KraussMaffei Technologies GmbH, München, übergeben.

"Die Entscheidung, sich in Würzburg mit erheblichem finanziellen Aufwand zu engagieren, ist letztlich leichtgefallen, da das stimmige Konzept des SKZ - anwendungsnahe Forschung gepaart mit einem umfassenden Dienstleistungsangebot und der entsprechend umfassenden Vernetzung mit Unternehmen der Branche aus einer Hand - die bestmöglichen Voraussetzungen bietet, die zukunftsweisende IMC-Technologie noch weiter in Richtung Leichtbau auszurichten", so Dr. Bourdon.

Für Dr. Peter Heidemeyer, Geschäftsführer und Leiter der Kunststoff-Forschung und Entwicklung am SKZ, wird die installierte Anlage wichtige Impulse für den Leichtbau geben können. Gerade bei der Entwicklung neuer Strukturbauteile für die Großserie werden innovative Herstellverfahren und vor allem das Direktspritzgießen eine wichtige Rolle spielen.

Anzeige

Michael Hampf, K-TRON, ist begeistert: "Als Marktführer auf dem Gebiet der digitalen gravimetrischen Dosiertechnologie war es für die Fa. K-TRON ein logischer Schritt, das SKZ zusammen mit KraussMaffei in diesem innovativen, technisch sehr anspruchsvollen Projekt zu unterstützen.

Gerade in solchen Verfahren, wo es u.a. auf höchste Präzision beim kurzzeitgenauen Dosieren ankommt, wird die Performance einer Gesamtanlage entscheidend verbessert. Somit kann K-TRON zu dem gesamten Verfahren einen nennenswerten Beitrag leisten und wird auch zukünftig im Bereich F&E mit dem SKZ sehr eng kooperieren."

Prof. Dr. Martin Bastian, Institutsdirektor des SKZ, bedankt sich für das Vertrauen, das mit der Leihgabe der IMC-Spritzgießanlage einhergeht. "Für uns SKZler ist die Bereitstellung durch KraussMaffei Ansporn und Zukunftsaufgabe in einem. Die seit der Gründung des SKZ bestehende, sehr enge Verbindung, erreicht mit der beschlossenen Zusammenarbeit im Bereich Direktspritzgießen ihren bisherigen Höhepunkt und bietet enorme Chancen für die Zukunft", freut sich Bastian.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige