News

KTW schließt Standort Chemnitz

Wie Betriebsratsvorsitzender Dominik Walther bestätigte, soll der KTW-Standort Chemnitz-Grüna kurzfristig geschlossen werden. Aktuell sei dafür der 31. Juni 2013 geplant. Als Grund für die Überlegungen wurden laut Walther Überkapazitäten innerhalb der Gruppe genannt. Betroffen sind von der Schließung voraussichtlich 96 Mitarbeiter, die Produktion soll auf das Werk in Jindrichuv Hradec (Tschechien) und das Stammwerk in Waidhofen an der Thaya (Österreich) verlagert werden.

Der auf den Verschlussbereich spezialisierte, 1979 gegründete Formenbauer und Spritzgießer KTW gehört seit Mai 2011 zur kanadischen Husky-Gruppe. Sie übernahm das bis dahin inhabergeführte Unternehmen und führte den Formenbau weiter. Die unter dem Namen Injectoplast agierende Spritzgießsparte der KTW wurde 2012 an den österreichischen Verpackungskonzern Alpla verkauft.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...