News

KTW schließt Standort Chemnitz

Wie Betriebsratsvorsitzender Dominik Walther bestätigte, soll der KTW-Standort Chemnitz-Grüna kurzfristig geschlossen werden. Aktuell sei dafür der 31. Juni 2013 geplant. Als Grund für die Überlegungen wurden laut Walther Überkapazitäten innerhalb der Gruppe genannt. Betroffen sind von der Schließung voraussichtlich 96 Mitarbeiter, die Produktion soll auf das Werk in Jindrichuv Hradec (Tschechien) und das Stammwerk in Waidhofen an der Thaya (Österreich) verlagert werden.

Der auf den Verschlussbereich spezialisierte, 1979 gegründete Formenbauer und Spritzgießer KTW gehört seit Mai 2011 zur kanadischen Husky-Gruppe. Sie übernahm das bis dahin inhabergeführte Unternehmen und führte den Formenbau weiter. Die unter dem Namen Injectoplast agierende Spritzgießsparte der KTW wurde 2012 an den österreichischen Verpackungskonzern Alpla verkauft.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bioabbaubare Verpackungen

Nachhaltiges Compoundieren

Das westafrikanische Benin ist in Sachen Umweltschutz erstaunlich weit – und hat den Einsatz von Kunststofftüten und –verpackungen inzwischen stark reguliert. Mit neuer Anlagentechnologie und Prozess-Know-how hat dem Blasfolienhersteller Asahel...

mehr...
Anzeige

Regelung, Genauigkeit & Zuverlässigkeit

Movacolor ist die erste Wahl bei den Kunststoffproduzenten in aller Welt, die sowohl im Spritzgießen als auch im Extrudieren Hervorragendes leisten wollen. Die Dosiertechnik von Movacolor beruht auf dem Inline-Dosieren von Masterbatch, Pulver, Regenerat oder flüssigen Farbstoffen in das Rohmaterial.

 

 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwieriges 2. Quartal

BASF senkt Erwartungen für 2019

Mit den vorläufigen Zahlen des 2. Quartals 2019 meldet die BASF Zahlen deutlich unter den zu Jahresanfang genannten Erwartungen. Der Umsatz sank im 2. Quartal 2019 um 4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug im...

mehr...