Neue Informationstechnologien

Kunststoffland-Innovationstag Industrie 4.0

Mit dem aktuellen Thema Industrie 4.0 beschäftigte sich der Kunststoffland-Innovationstag im September 2015. Rund 50 Teilnehmer aus der Kunststoffindustrie nutzten die Einladung des Vereins Kunststoffland NRW, dem Netzwerk für die Wertschöpfungskette Kunststoff.

Die Vorträge zum Innovationstag des Kunststoffland NRW deckten ein breites Spektrum von Themen rund um das Schlagwort Industrie 4.0 ab. (Bild: Unity)

In Zusammenarbeit mit der Unity AG bot der Veranstalter ein hochkarätiges Expertengespräch zum Thema Industrie 4.0 in der Zukunftsmeile Paderborn an. Vorstandsvorsitzender Hartwig Meier lenkte in seiner Eröffnungsrede den Blick auf die Frage nach der konkreten Bedeutung von Industrie 4.0 speziell für die Kunststoffindustrie und den daraus resultierenden neuen Geschäftsmodellen.

Referenten aus Industrie und Wissenschaft gaben einen spannenden Einblick in die eigenen Anwendungsfelder zum Thema Industrie 4.0: Josef Papenfort, Beckhoff Automation, sprach von der Automatisierung als Basistechnologie für die Smart Factory. Michael Colberg, Hella, beleuchtete die Chancen und Herausforderungen für ein globales Netzwerk und Rüdiger Kabst von der Universität Paderborn forderte dazu auf, Querdenken zuzulassen und referierte über neue Geschäftsmodelle und die Herausforderungen durch Industrie 4.0 für den Mittelstand.

Besonders anregend war der direkte Einbezug der Teilnehmer. Nach der Worldcafé-Methode wurden die Themenschwerpunkte Automatisierung in der Produktion und neue Geschäftsmodelle erörtert, Chancen und potentielle Risiken aufgezeigt.

Anzeige

Fazit: Themen wie Datenvernetzung, Prozess- und Serviceoptimierung durch Industrie 4.0 identifizierten die Teilnehmer als klare Chance. Risiken wie die Frage der Datensicherheit erhielten aber eine ebenso große Gewichtung. Für Fragen zu diesem Thema steht Kunststoffland NRW als Ansprechpartner weiterhin zur Verfügung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige