Branche mit starkem Verband

Kunststoffland NRW wählt neuen Vorstand

Wir bei Kunststoffland NRW sind authentisch – deshalb sind wir stark.“ Mit diesen Worten eröffnete der Vereinsvorsitzende Reinhard Hoffmann, die Mitgliederversammlung 2017 des Branchenverbands. 

Der neue Vorstand von Kunststoffland NRW ( v.l.): Peter Barlog, Barlog Plastics, Patrick Glöckner, Evonik, Christian Hopmann, IKV an der RWTH Aachen, Axel Tuchlenski, Lanxess, Hans-Jürgen Schmidt, Quarzwerke HPF, Hermann Bach, Covestro, Torsten Urban, Kunststoff-Institut NRW GmbH, Rolf Saß, Engel, Reinhard Hoffmann, Gerhardi Kunststofftechnik. (Bild: Kunststoffland NRW)

Die gesamte Veranstaltung, die dieses Mal beim Mitgliedsunternehmen Quarzwerke in Frechen stattfand, unterstrich den besonderen Charakter des Vereins, den Hoffmann mit seiner Einleitung auf den Punkt brachte. Anders als bei vielen klassischen Verbänden gehöre die Bühne hier den Vertretern der Praxis aus den Unternehmen, nicht hauptamtlichen Funktionären.

Dementsprechende Zustimmung habe der ausführliche Bericht des Vereinsvorsitzenden über passgenaue Aktivitäten auf allen relevanten Feldern vom Dialog mit der Politik über Netzwerkveranstaltungen bis zu konkreten Initiativen zur Gewinnung von Fachkräften oder zur Stärkung des Images der Branche gefunden. Über die Vereinsplattformen Innovation/Leichtbau, Nachhaltigkeit und Qualifikation/Fachkräfte berichteten die drei zuständigen Vorstandsmitglieder Axel Tuchlenski, Hermann Bach und Torsten Urban. Ein weiterer Beweis für das authentische Engagement in den Reihen von Kunststoffland NRW – und auch dafür, dass der Erfolg des Vereins auf vielen Schultern ruhe und dem gemeinsamen Einsatz zuzurechnen sei.

Das drücke sich in den Zahlen aus: Im Vereinsjahr 2016/2017 wurden Verbandsangaben zufolge 22 neue Mitglieder gewonnen, darunter Kautex, 3M, Coko oder und A. Schulman. Auf diese Weise konnte der Verein seine Rolle als deren Sprachrohr am Standort festigen.

Anzeige

Kontinuität und Erneuerung

Neben den inhaltlichen Schwerpunkten standen Wahlen zum Vorstand an. Hermann Bach, Covestro, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Mit der Wahl der zwei neuen Mitglieder Peter Barlog, Geschäftsführer Barlog Plastics und Patrick Glöckner, Evonik Industries, sind nun neue Vertreter aus den Reihen von Mittelstand und Großindustrie mit an Bord.

Mit großem Beifall für ihr außerordentliches Engagement wurden Georg Oenbrink, Evonik, Bernd Jannack, Mayweg ,und Christian Obermann, Bond-Laminates, von der Versammlung verabschiedet. Im engagierten Rückblick auf ihr langjähriges Engagement fanden die drei ausscheidenden Vorstandsmitglieder überzeugende und persönliche Worte und unterstrichen, wie wichtig ihnen ihr Engagement für Kunststoffland stets gewesen ist.

Die neuen Rahmenbedingungen, die mit dem Regierungswechsel in Düsseldorf verbunden sind, sind für die Kunststoffindustrie in NRW und damit auch für ihren Verein von zentraler Bedeutung. Bei seinem Ausblick machte Reinhard Hoffmann deshalb deutlich, dass der konstruktive Dialog mit den künftigen Verantwortungsträgern in Regierung und Landtag im neuen Vereinsjahr ganz oben auf der Agenda stehe und unterstrich außerdem die Offenheit von Kunststoffland NRW: „Mein Appell, besonders auch an die Kunststoffverarbeiter: Machen auch Sie mit, seien Sie dabei – im Interesse der Branche an unserem Standort NRW!“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Industriepolitik

Kunststoffland trifft Politik

Im Dezember letzten Jahres bekannte sich Wirtschaftsminister Garrelt Duin beim kunststoffland-Jubiläumsbranchentag zur wichtigen Rolle der Kunststoffindustrie für Nordrhein-Westfalen. Nun lud er den Vorstand des Vereins Kunststoffland NRW zum...

mehr...