News

Kunststofftechnik Vogelsang an Robin Lohmann verkauft

Kunststofftechnik Vogelsang wird an Robin Lohmann verkauft. Der Finanzinvestor legte ein überzeugendes Fortführungskonzept vor und sicherte zu, dass sämtliche Arbeitsplätze und der Betriebsstandort erhalten bleiben. Das Unternehmen wird zusätzliche Mitarbeiter einstellen und in die Erweiterung des Maschinenparks investieren. Zum Jahreswechsel hatte Vogelsang Insolvenz beantragt. Kurz nach Einleitung des Insolvenzverfahrens wurde eine Einigung zur Fortführung des Unternehmens herbeigeführt. Der vorläufige Insolvenzverwalter hat der Lösung jetzt zugestimmt. Die Weichen für die endgültige Übertragung des Unternehmens sind verfahrensrechtlich gestellt. Peter E. Rasenberger, Sanierungsexperte bei Cukierman Rasenberger Toschek, wird künftig die Geschäftsführung der Gesellschaft übernehmen.
"Vogelsang beliefert die namhaftesten Anbieter in der Bau- und Elektroindustrie. Mit den neuen Finanzmitteln wollen wir dieses Kerngeschäft stärken. Außerdem verfügen wir über eine einzigartige Expertise in der Herstellung von PVC-Spezialmischungen und in der Entwicklung von Extrusionswerkzeugen. In diesen Bereichen können wir nun richtig investieren, um die Nachfrage, die wir aus dem Markt bekommen zu bedienen", so Peter E. Rasenberger.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bioabbaubare Verpackungen

Nachhaltiges Compoundieren

Das westafrikanische Benin ist in Sachen Umweltschutz erstaunlich weit – und hat den Einsatz von Kunststofftüten und –verpackungen inzwischen stark reguliert. Mit neuer Anlagentechnologie und Prozess-Know-how hat dem Blasfolienhersteller Asahel...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwieriges 2. Quartal

BASF senkt Erwartungen für 2019

Mit den vorläufigen Zahlen des 2. Quartals 2019 meldet die BASF Zahlen deutlich unter den zu Jahresanfang genannten Erwartungen. Der Umsatz sank im 2. Quartal 2019 um 4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug im...

mehr...