News

Lanxess investiert in Bioamber

Im Rahmen einer Privatplatzierung investiert Lanxess 10 Mio. US-Dollar in das US-amerikanische Unternehmen Bioamber Inc. mit Sitz in Minneapolis (US-Bundesstaat Minnesota).

Das Unternehmen wurde im Oktober 2008 gegründet und beschäftigt nach eigenen Angaben 40 Mitarbeiter. Man sieht sich als einen der weltweit führenden Hersteller von Bernsteinsäure aus nachwachsenden Rohstoffen. Gemeinsam haben Lanxess und Bioamber Weichmacher entwickelt, die eine kostengünstige und sichere Alternative zu phthalathaltigen Rezepturen bieten sollen. Die Markteinführung sei für dieses Jahr geplant. Darüber hinaus verhandeln die beiden Unternehmen darüber, ihre Partnerschaft auf weitere Produktbereiche auszuweiten.

Im Zuge seiner Investition erhalte Lanxess eine Minderheitsbeteiligung an Bioamber und einen Sitz im Geschäftsführungsgremium (Board of Directors), den Jorge Nogueira, Leiter der Lanxess Business Unit Functional Chemicals, die phthalatfreie Weichmacher herstellt, einnehmen wird.

Bioamber stellt Bernsteinsäure im französischen Pomacle her. Die Anlage läuft mit einer Jahreskapazität von 3000 Tonnen. Angekündigt ist, 2013 eine neue Großanlage mit einer zusätzlichen Jahreskapazität von 17.000 Tonnen am Lanxess-Standort Sarnia Ontario, Kanada, in Betrieb zu nehmen. Beide Unternehmen verhandeln derzeit, um die für die Anlage benötigte Fläche und Infrastruktur bereitzustellen. Produziert wird die Säure durch Fermentation nachwachsender Rohstoffe. Das selbst entwickelte Verfahren verbrauche deutlich weniger Energie, sei erheblich kostengünstiger und weise eine bessere CO2-Bilanz auf als Verfahren zur Produktion von Bernsteinsäure, die fossile Energieträger einsetzen. Das Unternehmen plane zudem, künftig Reststoffe aus der Landwirtschaft und der Zuckerrohrproduktion als Ausgangsstoffe zu nutzen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige