News

Lanxess weitet FKM-Vertrieb aus

Die Lanxess AG hat mit dem russischen Kautschukhersteller Halopolymer, OJSC eine Vertriebspartnerschaft für den weltweiten Absatz von Fluorkautschuken (FKM) geschlossen. Maksim V. Doroshkevich (rechts), Geschäftsführer von Halopolymer, und Günther Weymans, Leiter der Lanxess Business Unit Technical Rubber Products, unterzeichneten Mitte April im Moskauer Büro der Landesgesellschaft einen entsprechenden Vertrag. Mit dieser Partnerschaft wolle man die Aktivitäten ausdehnen, teilte der Spezialchemiekonzern mit Sitz in Leverkusen mit. Das globale Marktvolumen von FKM bezifferte Lanxess auf mehr als 20.000 Tonnen pro Jahr. Mittelfristig wolle man einen signifikanten Anteil unter dem Namen Levatherm F vermarkten. Halopolymer werde den russischen Markt wie bisher selbst bedienen. Das Unternehmen mit Sitz in Moskau produziert den Angaben zufolge jährlich 13.000 Tonnen Polytetraflourethylen (PTFE) und strebt für flourierte Kautschuke einen Weltmarktanteil von 10 Prozent an.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige