News

Leichtbaumaterialien aus NRW

Arbeitskreis Leichtbau

Eine beeindruckende Leistungsschau stand im Mittelpunkt der dritten Sitzung des Arbeitskreises Leichtbau im Verein Kunststoffland NRW am 22. Mai 2013. Dieser Arbeitskreis, der den Mitgliedern des Vereins Kunststoffland NRW seit Oktober letzten Jahres als "Mitmach-Plattform" zur Verfügung steht, vereint nach Vereinsangeben die wichtigen nordrheinwestfälischen "Player" im Bereich Leichtbau. Ziele des Arbeitskreises sind unter anderem Erfahrungsaustausch und Vernetzung.

Fachvorträge der Unternehmensvertreter aus Mittelstand und großen Unternehmen und eine anregende Diskussion machten wieder einmal deutlich: Viele Wege führen nach Rom, wenn es um Entwicklung und Markteinführung von Leichtbaulösungen geht. Von endlosfaserverstärkten Thermoplasten, bei denen sich Bond Laminates eine führende Position erarbeitet hat, bis zu strukturverstärkenden Schäumen, deren Entwicklungsgeschichte und Zukunftschancen Fritz Streuber, Geschäftsführer von ESC unterhaltsam präsentierte. Das von Evonik Industries vorgestellte Camisma-Kooperationsprojekt, das auf Entwicklung und serientauglichen Einsatz neuer Faserverbundwerkstoffe für den Leichtbau im Automobil zielt, beeindruckte den Arbeitskreis wegen seines hohen Innovationsgehalts. Beispielhaft erscheint auch der gewählte Kooperationsansatz, der die Kompetenzen der gesamten Wertschöpfungskette effizient nutzt. Neben dem Treiber Evonik sind aus NRW ebenfalls Toho Tenax, Johnson Controls und führende Institute der RWTH Aachen eingebunden. Dazu Dr. Matthias Berghahn, als Head of Composite Industry Team bei Evonik verantwortlich für die strategische Ausrichtung im Bereich der Composite: "Die enormen Chancen des Leichtbaus, aber auch die hohen Herausforderungen in diesem Feld laden geradezu zur Zusammenarbeit an unserem Standort NRW ein. In diesem Sinne kann jeder Partner größere Ressourcen an Know-how mobilisieren."

Anzeige

Die nächste Sitzung des Arbeitskreises soll sich im September schwerpunktmäßig mit verschiedenen Anwendungstechniken zur Herstellung von Leichtbauteilen befassen. Mitglieder des Vereins Kunststoffland sind hierzu eingeladen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und...

mehr...