Leitung für vier Geschäftsbreiche

Michael J. Ruf verstärkt KraussMaffei-Management

Die KraussMaffei Group verstärkt ihr Management um die neu geschaffene Funktion eines Chief Operations Officer (COO). Dr. Michael J. Ruf (54) wird zum 1. April 2019 am Standort München Mitglied des Executive Committees (EC), das derzeit aus CEO Frank Stieler, CFO Harald Nippel und den Leitern der Geschäftsbereiche Spritzgießtechnik, Extrusionstechnik, Reaktionstechnik und Digital Service Solutions besteht.

Michael Ruf übernimmt Anfang April die Führung der vier Geschäftsbereiche und weitere Funktionen. © KraussMaffei

Michael J. Ruf, der in Elektrotechnik an der Technischen Universität in München promoviert hat, kommt von der Continental AG, wo er zuletzt als Executive Vice President die Business Unit Commercial Vehicles and Aftermarket leitete. Mit mehr als 20 Jahren Managementerfahrung in der Automobilzulieferer-Branche bringe er tiefes Marktverständnis mit.

In seiner Rolle als COO übernimmt Michael Ruf die Führung der vier Geschäftsbereiche und von Global Procurement, Facility Management und der Abteilung Business Excellence. Die Schwerpunkte seiner Aufgaben werden in der Umsetzung der Strategie Compass und einer gemeinschaftlichen Entwicklung des operativen Geschäfts liegen. Daneben übernimmt er die Verantwortung der Regionalgesellschaft des Unternehmens in den USA. Gleichzeitig wird Michael Ruf die Projekte zur Standortentwicklung in Deutschland leiten.

Die Erweiterung des ECs um die Rolle eines COO ist laut Unternehmen Teil der Wachstumsstrategie. Sie sieht vor, in den kommenden Jahren neue Marktsegmente für neue Maschinenbaureihen zu erschließen, die weltweite Marktpräsenz besonders in China auszubauen sowie verstärkt digitale Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industriepartner gesucht

Spritzgegossene Magnetkreise

Neue Verbundwerkstoffe mit magnetischen Eigenschaften auf Polymerbasis lassen sich in kommerziellen Verfahren der Kunststoffverarbeitung wie Extrusion, Spritzguss oder Spritzprägen verarbeiten und in verschiedenen Anwendungen als induktive...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...