Litecon Advanced Composite Products

Evonik und Secar bilden Joint Venture für Leichtbauverbunde

Evonik Industries, Essen, und Secar Technologie aus Hönigsberg, Österreich, haben das Joint Venture "Litecon Advanced Composite Products" gegründet. Ziel der Neugründung ist die industrielle Serienfertigung von Faserverbundbauteilen für die Automobil- und Luftfahrtindustrie. Evonik fördert das neue Unternehmen durch sein Expertenwissen in der Materialentwicklung, vor allem des Strukturschaums Rohacell. Secar bringt Kompetenz in der Serienfertigung von Leichtbauteilen ein. Gemeinsam soll so ein einzigartiges Potenzial zur Entwicklung neuer Fertigungstechnologien entstehen.

Sitz des Joint Ventures ist Hönigsberg. Beide Unternehmen wollen es gemeinschaftlich führen. Evonik hält nach eigenen Angaben 49 Prozent der Anteile, Secar 51 Prozent. Geschäftsführer sind Dr. Arnim Kraatz von Evonik Industries AG und Karl Heinz Semlitsch, Secar Technologie GmbH.

Der Strukturschaum Rohacell von Evonik wird in Sandwichkonstruktionen in Flugzeugen und Sportwagen, in Rotorblättern von Windturbinen, medizinischen Röntgentischen sowie Sport- und Freizeitausrüstungen verwendet. Secar ist ein etablierter Anbieter von Kohlefaserverbundstoffen für die Automobil-, Luftfahrt- und Medizinbranche.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

FVK-Reparatur

Reparaturen im Leichtbau

Häufig ist die Reparatur von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen teurer als ein Austausch. Um FVK-Bauteile langlebiger und ökoeffizienter zu machen, soll ein neuartiges Messgerät zur Faserlagenorientierung mit einem laserbasierten...

mehr...
Anzeige

Kongress zur ILA

Kunststoff trifft Luftfahrt

Flugzeuge werden immer leistungsfähiger, zuverlässiger und leichter. Das ist auch ein Verdienst der Chemie- und Kunststoffindustrie in Mitteldeutschland. Mit Leichtbaumaterialien, Verbund und Faserverbundwerkstoffen erfüllt sie die hohen...

mehr...