Maschinenbauer mit Tradition

Ettlinger seit 30 Jahren am Markt

Gründer Roderich Ettlinger (links) hat die Unternehmensleitung 2010 an seinen Sohn Thorsten (rechts) und Volker Neuber übergeben.

Mit Beginn dieses Jahres blickt Ettlinger Kunststoffmaschinen mit Stammsitz Königsbrunn bei Augsburg auf 30 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Gestartet als Ein-Mann-Betrieb, konzipierte der Maschinenbauingenieur Roderich Ettlinger zwei Spritzgießmaschinen, maßgeschneidert für einen schwedischen Kunststoffverarbeiter. Damit legte er zugleich den Grundstein für die heute aktuelle Baureihe srm mit Schließkräften zwischen 2000 und 30.000 Kilonewton. Seit 2004 erweitern Schmelzefilter der Baureihe ERF das Produktspektrum, zugeschnitten auf das Aufbereiten stark verschmutzter Recycling-Kunststoffe.

2010 hat Roderich Ettlinger seine Firmenanteile auf seinen Sohn Thorsten Ettlinger und auf Volker Neuber übertragen, die seitdem die technische und kaufmännische Weiterentwicklung des Unternehmens verantworten. Einhergehend mit dem Ausbau der internationalen Präsenz investiert Ettlinger im Jubiläumsjahr auch in den Stammsitz Königsbrunn. "Hier erweitern wir die Produktionskapazität; veranschlagt sind dafür rund 1,5 Millionen Euro. Die für den Herbst des Jahres geplante Inbetriebnahme des Erweiterungsneubaus werden wir gleichzeitig offiziell als Firmenjubiläum mit einer Kundenveranstaltung begehen", berichtet Volker Neuber.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Vollelektrisch spritzgießen

Schneller zum Verschluss

Vollelektrisch spritzgießen für die Verpackungstechnik. Die Serienausführung einer neuen vollelektrischen Schnellläufer-Spritzgießmaschine für Dünnwandanwendungen und Verpackungstechnik soll mit besonderer Dynamik und Effizienz punkten.

mehr...