Mehrkomponenten-Mikrospritzguss

Reinraumtauglichkeit und Flexibilität schon vorgerüstet

Medizintechnische Anwendungen stellen zumeist spezielle Anforderungen an die Produktion: Geringe Toleranzen bei hoher Prozesssicherheit, sehr hohe Reinheitsanforderungen der Produktionsumgebung und mitunter anspruchsvolle Werkstoffe müssen mit dem Anspruch geringer Kosten zusammengebracht werden.

Membrane aus PP und EVA9 für medizintechnische Anwendungen. © Wittmann Battenfeld

Anhand der Herstellung eines Sensorbauteils will Wittmann Battenfeld während der Compamed in Düsseldorf beispielhaft zeigen, welche technischen Möglichkeiten zu effizienten Ergebnissen führen können. Hergestellt wird ein Sensorbauteil für ein medizinisches Messgerät. Basis ist eine für den Spritzguss von Kleinst- und Mikroteilen konzipierte 2-Komponenten-Maschine der Micropower-Serie mit einem 4-fach-Werkzeug von Wittner. Die hauchdünne aus PP und EVA9 gespritzte sphärisch-geformte Membran dient zum Messen eines spezifischen Druckes innerhalb des Messgeräts. Verarbeitet werden die Komponenten unter Reinraumbedingungen (Reinluft Klasse 6 nach ISO 14644-1), die durch Einsatz einer Laminar Flow Box in der Maschine erzielt werden. Die Teile werden mit einem eigens für diese Maschine konzipierten Scara Roboter von Wittmann entnommen, mit einem in die Maschine integrierten Kamerasystems geprüft und auf einem Förderband abgelegt.

Die Spritzgießmaschinen von Wittmann Battenfeld – und hier vor allem die Micropower-Serie – sind nach Unternehmensangaben bereits im Standard für die Produktion im Reinraum geeignet, da sie auf ein minimales Emissionsniveau ausgelegt sind. Die vollelektrische Micropower ist als allseitig geschlossene Gehäusezelle konzipiert und bietet darüber hinaus ausreichend Platz für die Integration von Ausrüstungsoptionen wie Drehtisch, Roboter, Materialtrocknern und Temperiergeräten. Alle Antriebsmodule des vollelektrischen Antriebssystems inklusive aller mechanischen Komponenten sind mit reinigungsfreundlichen Gehäusen gekapselt.

Anzeige
Die Anwendung läuft auf einer Maschine der Baureihe Micropower Combimould in Reinraumausführung. © Wittmann Battenfeld

Die mit zwei horizontal einspritzenden Spritzaggregaten und einem Drehteller ausgestattete Maschine kann sowohl für den 1- als auch den 2-Komponenten-Spritzguss eingesetzt werden. Das heißt, es besteht sowohl die Möglichkeit, Teile in unterschiedlichen Farben und/oder aus unterschiedlichen Materialien zu spritzen, als auch in einem Zyklus zwei unterschiedliche Teile herzustellen, wobei für diesen Fall zwei Auswerfer für ein paralleles Auswerfen der Teile sorgen. Beim Einsatz der Maschine im Mehrkomponentenbetrieb ermöglicht der in die Maschine integrierte Drehteller das Nachdrehen des Teils zum zweiten Spritzaggregat und zurück.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige