MES-Anbieter unter neuem Dach

Guardus wird Teil der Zeiss-Gruppe

Mit dem Closing ist die Akquisition der Guardus Solutions AG durch die Zeiss-Gruppe abgeschlossen. Der Ulmer Anbieter von Softwarelösungen für computergestützte Qualitätssicherung und Fertigungsmanagement-Systeme firmiert künftig als Carl Zeiss MES Solutions GmbH. Das Geschäft soll nun mit jetzigen und weiteren potenziellen Kunden weltweit ausgebaut werden. Die bisherigen Ansprechpartner und die Services bleiben laut Unternehmen für Kunden und Partner bestehen. Nach Unternehmensangaben nutzen aktuell mehr als 160 Unternehmen die MES-Lösung.

Mit der Integration werden die IT-Lösungen unter der neuen Bezeichnung Zeiss Guardus mit den Qualitätsdaten der Zeiss Messsysteme- und Lösungen verknüpft. Betont wird die vollständig automatisierte Verbindung der Infrastruktur- und Steuerungsebene mit der Betriebs- und Unternehmensleitebene. So sollen sich Messdaten mit erweiterten Qualitäts- und Produktionsdaten, beispielsweise aus der Maschinen- und Betriebsdatenerfassung, Prüfplanung, Reklamation und Corrective-Action sowie weiteren Assistenzsystemen, zusammenführen und zur Produktionssteuerung auch auf Managementebene darstellen und beeinflussen lassen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schneller zum Bauteil

Verzug beim 3D-Druck simulieren

Eine neue Prozesssimulationslösung für die additive Fertigung (AM) soll den Verzug beim 3D-Druck präziser prognostizieren und somit die Optimierung im Vorfeld ermöglichen. Das Produkt ist in die End-to-End-Lösung von Siemens für die additive...

mehr...
Anzeige