News

Meteor Gummiwerke stellen Insolvenzantrag

Die Meteor Gummiwerke K. H. Bädje GmbH & Co. KG mit Sitz in Bockenem sowie die Tochtergesellschaft Meteor Weigelt GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen haben wegen drohender Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Heidelberger Rechtsanwalt Seagon bestellt.

Christopher Seagon sei derzeit dabei, die wirtschaftliche Situation und die Sanierungsmöglichkeiten des Unternehmens zu prüfen. Ziel sei es zunächst, den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten, um die störungsfreie Weiterbelieferung der Kunden vor allem in der Automobilindustrie zu sichern und die Voraussetzung dafür zu schaffen, die Standorte und möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern. Die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes sei bereits in die Wege geleitet, so dass Löhne und Gehälter in jedem Fall bis Ende März gesichert sind.

Meteor produziert Dichtungen und Dichtsysteme aus Gummi und Elastomeren, die unter anderem in Automobilbau, Umwelttechnik, Hoch- und Tiefbau sowie der Verpackungs- und Elektroindustrie eingesetzt werden. Meteor erwirtschaftet nach eigenen Angaben mit weltweit etwa 2300 Mitarbeitern rund 221 Mio. Euro Umsatz pro Jahr. Am Stammsitz in Bockenem sind etwa 1800 Mitarbeiter beschäftigt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige