Inhouse-Recycling

Erema präsentiert Inhouse Recycling

Mehr als 130 internationale Gäste begrüßte Erema nach eigenen Angaben Ende Oktober zum „Discovery Day 2014“ in der Firmenzentrale in Ansfelden nahe Linz in Österreich. Der Fokus der Veranstaltungsreihe lag in diesem Jahr auf dem In-house Recycling. Mit Vorträgen zu Themen aus der gesamten Wertschöpfungskette sowie Live-Vorführungen auf mehreren Intarema-Anlagentypen sollte demonstriert werden, wie mit intelligenten Recyclinglösungen die Qualität der Endprodukte konstant gehalten und gleichzeitig Produktions- und Personalkosten gespart werden.

Recycling – das Interesse an Inhouse-Lösungen von Erema ist groß.

Unter dem Motto „Don’t waste your waste“ zeigte Erema, wie In-house Recyclinglösungen bis zu 100 Prozent der Kunststoff“abfälle“ in den Produktionsprozess zurückführen und damit Produktions- und Personalkosten einsparen können. Die Interessenten kamen aus Europa, Russland, Israel, Thailand und Senegal, um sich über Technologien, Trends und Produktneuheiten zu informieren. Den Input dafür lieferten Experten der Unternehmen Borealis, SML, OCS, Polifilm Extrusion und Erema bei ihren Fachvorträgen. Die Live-Vorführungen fanden im Customer Centre statt, das inklusive Kunststoff-Analyselabor alle Möglichkeiten für Versuche unter Echtbedingungen befindet.

Präsentiert wurden neben Inline- auch Offline Systeme. Die Recyclinganlagen können in die Produktionslinien integriert als auch extern installiert werden. Für flexible und effiziente Offline-Anwendungen steht das neue EFS Crocodile System mit einem funktionalen Förderband für die Dosierung von Endlosrandstreifen. Diese Neuheit ermöglicht erstmals eine konstante Beschickung von ineinander verhedderten Randstreifen ohne Vorzerkleinerung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige