Amtsperiode 2022 bis 2025

Annina Schopen,

Mitgliederversammlung: TecPart-Vorstand gewählt

Die Mitglieder des Branchenverbands TecPart bestätigten auf ihrer Mitgliederversammlung am 16. September 2022 in Papenburg in der turnusmäßigen Wahl den bisherigen Vorstand für die Amtsperiode 2022 bis 2025. Felix Loose, Roga, bereits seit 2008 Vorsitzender des Branchenverbands, wurde erneut im Amt bestätigt.

Der neugewählte TecPart-Vorstand v.l.n.r.: Thorsten Eymael, Michael Trapp, TecPart-Geschäftsführer Michael Weigelt, Andreas Kriener-Wierling, Aline Henke, Vorsitzender Felix Loose, Rainer Zies, Rouven Steffens und Andreas Röders. © TecPart

Die weiteren gewählten Vorstandsmitglieder sind:Aline Henke, Hankensbütteler Kunststoffverarbeitung; Andreas Röders, G.A. Röders; Wolfgang Siegel, TerHell Plastic; Rouven Steffens, SKV Betopur; Thomas Steinhauser, Adoma; Michael Trapp, Sattler KunststoffWerk und Dr. Marco Wacker, Uvex. Satzungsgemäß wird der Vorstand ergänzt durch den Vorsitzenden der Fachgruppe Thermoformung, Thorsten Eymael, SE-Kunststoffverarbeitung, und den Vorsitzenden der Fachgruppe Compoundierer und Recycler, Rainer Zies, MKV Kunststoffgranulate sowie dem Schatzmeister Andreas Kriener-Wierling, Agor AT. Ausgeschieden aus dem Vorstand ist Bernd Nebel, plastic concept, der nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stand.

„Mit diesem Vorstand, in dem nicht nur die Vorsitzenden von drei Regionalgruppen, sondern auch Spritzgießer, Compoundierer / Recycler und Thermoformer anteilig vertreten sind, ist auch in Zukunft eine ausgeglichene Interessenvertretung der Hersteller von technischen Teilen und Compounds gewährleistet“, begrüßt Geschäftsführer Michael Weigelt die Zusammensetzung des Führungsorgans des Verbands, „mit diesem ausgewogenen und erfahrenen Vorstand, der in seiner Amtsperiode maßgeblich Wege und Ziele für die Kunststoff verarbeitende Zulieferindustrie wie auch für die Kreislaufwirtschaft festlegen wird, können die derzeitigen Herausforderungen ganzheitlich angegangen werden.“

Anzeige

Felix Loose betont, dass die normativen Herausforderungen Anstrengungen der gesamten Wertschöpfungskette erfordern. Deshalb führt die TecPart-Führung Gespräche in der Wertschöpfungskette und über die Verbandsgrenzen hinweg. „Es gilt nun verlässliche und einhaltbare Rahmenbedingungen für die Branche zu erreichen, in der der klimaschonende Nutzen der Kunststoffprodukte gehoben sowie die Kreislauffähigkeit sichergestellt wird.“

„Da wird noch einiges an nationaler und europäischer Überzeugungsarbeit zu leisten sein, um paragmatische und erreichbare Rezyklatquoten zu erhalten“, so Rainer Zies als Vertreter der Compondierer und Recycler, der auf die Herausforderungen aus dem Normungsauftrag der EU-Kommission abzielt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige