Elektrisch oder hydraulisch

Modulare Heißkanalsysteme mit Erweiterungsoptionen

Ein zum Patent angemeldeter Zylinder für Nadelverschlusssysteme mit einigen Komfortmerkmalen soll zur Fakuma vorgestellt werden.

Heißkanalsystem Advanced Technologies SVG+ für das sequentielle Spritzgießen. (Bild: Synventive)

Als besondere Merkmale des neuen Modularzylinders für Nadelverschlusssysteme nennt Synventive eine einfach zugängliche Nadeljustierung, schnelle Nadelentkoppelung und die automatischen Entlüftung. Ausgestattet mit einem Nadelpositionssensor können die Systeme auch nachträglich mit verschiedenen Funktionen ausgestattet werden. Der Anwender muss sich nicht vorab für eine Technologie entscheiden, sondern kann das Nadelverschlusssystem, je nach sich ergebendem Bedarf und neuer Anforderung, nachträglich mit einer der Activegate-Steuerungstechnologien nachrüsten.

Die Varianten von Activegate differenzieren sich nach Art der Nadelsteuerung und dem Umfang der Überwachungsmöglichkeiten. Sire sollen bessere Oberflächenqualität, komplexere Bauteile, höheren Produktionsraten, weniger Ausschuss, schnellere Anfahrprozesse bis zur Implementation neuer Fertigungskonzepte ermöglichen. Zu den vorgestellten Technologien zählen, neben der Nadelüberwachungseinheit VMI (Valve Monitoring Interface), die hydraulische 2-Geschwindigkeiten-Nadelöffnungstseuerung Synflow zur Eliminierung typischer Oberflächendefekte beim Kaskadenspritzgießen und die individuelle Nadelpositionssteuerung bei hydraulisch oder elektrische betriebenen Nadelverschlusssystemen. Mit beiden sind laut Anbieter Nadelposition, -geschwindigkeit, -beschleunigung und –hub präzise, an jedem Anschnitt, einstellbar und zu überwachen.

Anzeige

Die Umsetzung dieses modularen Konzeptes präsentiert Synventive mit einem SVG+-Heißkanalsystem zum sequenziellen Spritzgießen großer Bauteile. Es ist mit Modularzylindern inklusive Nadelpositionssensor ausgestattet, und arbeitet mit der Syncool3-Technologie. Sie ermögliche eine passive Zylinderkühlung durch eigene thermische Leiter, die einen Kontakt zur oberen Aufspannplatte herstellen. Das erübrige bei den meisten Anwendungen den Einsatz von Kühlplatten aktiv gekühlter Betätigungszylinder und bei vielen Anwendungen den aufwendigen Verbau von Wasserleitungen. Zur vereinfachten Einrichtung, Überwachung und Fehlererkennung der sequentiellen Nadelverschlussanwendung außerhalb der Spritzgießmaschine sind die SVG+-Systeme mit der Nadelüberwachungseinheit VMI ausgerüstet.

Fakuma 2017, Halle A1, Stand 1211

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Fakuma eröffnet

Zentrum der K-Branche am Bodensee

Bereits kurz vor Mittag, als Bettina Schall die Fakuma offiziell eröffnet, drängen sich die Besucher in einigen Hallen. Wie schon in den Vorjahren meldet der Veranstalter ein komplett ausverkauftes Messegelände mit 85 000 Quadratmetern...

mehr...