Moog

Wettbewerb um ältestes Servoventil entschieden

Das Unternehmen Moog hat Doug Bitner, Leiter des Labors für Fluidtechnik an der Fakultät für Ingenieurwesen der Universität von Saskatchewan, Kanada, zum Sieger des Preisausschreibens für das Auffinden des ältesten, noch in Betrieb stehenden Moog Servoventils erklärt.

Das Fluidtechniklabor der der Universität von Saskatchewan betreibt seit 53 Jahren ein Servoventil der Baureihe Moog 21 – und wurde damit Sieger des Wettbewerbs.

Bitner hat einen Videofilm eingesandt, der Laborgeräte zeigt, die mit einem im Jahr 1963 hergestellten Servoventil der Baureihe Moog 21 arbeiten. Moog hat das Preisausschreiben im vergangenen September zu 50-jährigen Jubiläum seiner Geschäftsaktivität in Europa ausgeschrieben.

„Wir haben im Labor Dauerbelastungstests auf Rahmen landwirtschaftlicher Maschinen mit bis zu einer Million Arbeitszyklen durchgeführt“ erklärte fügt Bitner „und das Moog Servoventil bleibt weiterhin leistungsfähig“.

Den zweiten Preis erhielt Walter Andreas von IABG, ein Unternehmen, das im Testbereich tätig ist und in deren Prüflabor in Deutschland ein Servoventil der Baureihe Moog 22, Baujahr 1966, im Einsatz steht. Den dritten Platz teilen sich John Shannon von TATA Steel’s CPP Trostre Works in Großbritannien und Tom Gecse von U.S. Steel in Kanada. Das Servoventil der TATA Steel gehört zur Baureihe Moog 60 von 1969 und ist an einer Blechwalzanlage installiert. Das Ventil der U.S. Steel, auch dieses der Baureihe Moog 60 von 1969, wird in einer Streckziehanlage verwendet.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige