Nachhaltigkeit

Katja Preydel,

ISCC PLUS Zertifizierung für Biesterfeld Plastic

Der internationale Distributeur für Kunststoffe und Additive Biesterfeld Plastic hat im Januar offiziell seine ISCC PLUS Zertifizierung erhalten. Mit dem freiwilligen Engagement bekräftigt der Geschäftsbereich seinen Anspruch, die Entwicklung ressourcenschonender Werkstoffe voranzutreiben und einen Beitrag zu einer nachhaltigen Kunststoffindustrie zu leisten.

ISCC PLUS (International Sustainability & Carbon Certification) ist eines der weltweit führenden Zertifizierungssysteme zur Gewährleistung und Sicherung der Nachhaltigkeit von Rohstoffen und Materialien. Die Zertifizierung trägt zur Umsetzung ökologischer, sozialer und ökonomischer Produktion in globalen Lieferketten bei. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rückverfolgbarkeit von Rohstoffen und Materialien innerhalb der Wertschöpfungskette durch das Massebilanz-Prinzip. Da alle Mitglieder der Wertschöpfungskette, angefangen beim Rohstoffproduzenten, welche ISCC PLUS Rohstoffe und Materialien handeln und verarbeiten, auch selber ISCC Plus zertifiziert sein müssen, wird die Wertschöpfungskette zur Kontrollkette.

Für Anwender ergibt sich eine volle Transparenz bezüglich der Lieferkette und sie erhalten ihrerseits die Möglichkeit, ihre Produkte als nachhaltig zu zertifizieren. Darüber hinaus setzt sich ISCC PLUS für den Verzicht auf Abholzung und den Schutz von Gebieten mit hoher biologischer Vielfalt und hohem Kohlenstoffbestand ein. Anwärter auf die ISCC PLUS Zertifizierung durchlaufen einen Audit-Prozess, der von einem unabhängigen Dritten durchgeführt wird.

Anzeige

„Als ISCC PLUS zertifiziertes Mitglied der Produktlieferkette erweitern wir unsere Möglichkeiten, unseren Kunden nachhaltige Materiallösungen über Lager und Direktlieferung anzubieten. Gemeinsam mit unseren Lieferanten und Partnern entwickeln wir Lösungen, die der Kunststoffindustrie einen Pfad in die Kreislaufwirtschaft ebnen“, so Martin Umbach, Mitglied der Geschäftsführung Biesterfeld Plastic und Business Manager, Sustainable Polymer Solutions. „Wir sind sehr stolz, dass diese Bemühungen nun auch in dem abgeschlossenen Zertifizierungsprozess Ausdruck finden.“

„Mit der Zertifizierung untermauern wir erneut die Prinzipien des UN Global Compact, zu denen wir uns als Biesterfeld-Gruppe bereits vor einigen Jahren verpflichtet haben und unterstreichen den hohen Stellenwert, dem die Biesterfeld-Gruppe dem Thema Nachhaltigkeit beimisst“, betont Carsten Harms, Sprecher der Geschäftsführung Biesterfeld Plastic und Mitglied im Vorstand der Biesterfeld Gruppe.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verbundwerkstoffe

Nachhaltiger Deal für Terrassendielen

Das Unternehmen Fiberon Decking stellt Terrassendielen aus Verbundwerkstoffen her. Dafür werden Kunststoffabfälle aus Polypropylen (PP) verwendet, die mit Holzfasern – ebenfalls aus Reststoffquellen, kombiniert werden. Dazu betreibt das Unternehmen...

mehr...