News

Neoplastik: Insolvenzverfahren eröffnet

Über den Folienhersteller Neoplastik GmbH, Braunschweig, hat das Amtsgericht Braunschweig am 1. Juli 2013 das Insolvenzverfahren eröffnet, nachdem das Unternehmen am 23. April Insolvenzantrag gestellt hatte. Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Stefan Ebeling von der Kanzlei Schulte & Prasse aus Braunschweig bestellt.

Bei Neoplastik sind nach Unternehmensangaben etwa 55 Mitarbeiter beschäftigt. Bisher habe der Insolvenzverwalter keine Kündigungen ausgesprochen, dies werde im eröffneten Verfahren aber voraussichtlich geschehen. Vorgesehen sei zunächst bis mindestens Ende Oktober weiter zu produzieren. Aus den bisherigen Gesprächen mit Investoren zeichne sich die Möglichkeit einer Fortführung mit einem reduzierten Produktportfolio ab.

Neoplastik wurde 1956 gegründet und fokussiert sich seit 2008, nach der Abspaltung des Spritzgussbereichs, auf die Folienverpackung. 2009 folgte die Übernahme durch die Ahrbach Beteiligungsgesellschaft mbH, Heiligenroth.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bioabbaubare Verpackungen

Nachhaltiges Compoundieren

Das westafrikanische Benin ist in Sachen Umweltschutz erstaunlich weit – und hat den Einsatz von Kunststofftüten und –verpackungen inzwischen stark reguliert. Mit neuer Anlagentechnologie und Prozess-Know-how hat dem Blasfolienhersteller Asahel...

mehr...
Anzeige

Regelung, Genauigkeit & Zuverlässigkeit

Movacolor ist die erste Wahl bei den Kunststoffproduzenten in aller Welt, die sowohl im Spritzgießen als auch im Extrudieren Hervorragendes leisten wollen. Die Dosiertechnik von Movacolor beruht auf dem Inline-Dosieren von Masterbatch, Pulver, Regenerat oder flüssigen Farbstoffen in das Rohmaterial.

 

 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwieriges 2. Quartal

BASF senkt Erwartungen für 2019

Mit den vorläufigen Zahlen des 2. Quartals 2019 meldet die BASF Zahlen deutlich unter den zu Jahresanfang genannten Erwartungen. Der Umsatz sank im 2. Quartal 2019 um 4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug im...

mehr...