News

Neoplastik: Insolvenzverfahren eröffnet

Über den Folienhersteller Neoplastik GmbH, Braunschweig, hat das Amtsgericht Braunschweig am 1. Juli 2013 das Insolvenzverfahren eröffnet, nachdem das Unternehmen am 23. April Insolvenzantrag gestellt hatte. Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Stefan Ebeling von der Kanzlei Schulte & Prasse aus Braunschweig bestellt.

Bei Neoplastik sind nach Unternehmensangaben etwa 55 Mitarbeiter beschäftigt. Bisher habe der Insolvenzverwalter keine Kündigungen ausgesprochen, dies werde im eröffneten Verfahren aber voraussichtlich geschehen. Vorgesehen sei zunächst bis mindestens Ende Oktober weiter zu produzieren. Aus den bisherigen Gesprächen mit Investoren zeichne sich die Möglichkeit einer Fortführung mit einem reduzierten Produktportfolio ab.

Neoplastik wurde 1956 gegründet und fokussiert sich seit 2008, nach der Abspaltung des Spritzgussbereichs, auf die Folienverpackung. 2009 folgte die Übernahme durch die Ahrbach Beteiligungsgesellschaft mbH, Heiligenroth.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...