Neue Compound-Tochter TEREZ Performance Polymers

TER Plastics übernimmt Mehrheit an polnischer Polimarky Performance Polymers

Mit Wirkung vom 1. April 2014 hat die TER Plastics Polymer Group, Herne, die Mehrheit an der polnischen Polimarky Performance Polymers, Rogoznica, übernommen und zugleich in TEREZ Performance Polymers umbenannt. Das neue TER Plastics-Tochterunternehmen stellt auf modernsten Extrusionslinien Hochleistungscompounds auf Basis Technischer Thermoplaste her. Der im Südosten Polens beheimatete Produktionsstandort ist verkehrsgünstig gelegen und verfügt mit Berstorff-Extrusionsstraßen neuester Bauart über eine Kapazität von 25.000 jato für alle Losgrößen. Darüber hinaus sind in dem erst kürzlich fertiggestellten großzügigen Industriegebäude auch ein vollständig ausgestattetes Entwicklungszentrum sowie ein Color-Center untergebracht. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten profitieren stark von der Nähe der örtlichen Universität sowie den technischen Instituten. Dort werden Ingenieure und Chemiker in Polymerwissenschaften und Verfahrenstechnik sowie in anderen relevanten Kunststoffthemen ausgebildet. Die anwendungstechnische Entwicklung sowie der Vertrieb finden wie bisher von Herne aus statt.

Das erst kürzlich fertiggestellte, großzügige Produktionsgebäude der TEREZ Performance Polymers im Südosten Polens.

"Mit der eigenen Produktionstochter können wir nun unsere Position als Entwicklungspartner unserer Kunden weiter ausbauen", erklärt Geschäftsführer (COO) Dr. Wolf Köhler die freundliche Übernahme kommentierend. Darüber hinaus sieht Dr. Köhler die TER Plastics Polymer Group auf einem sehr guten Weg, das selbst gesteckte Ziel, zu den Top Fünf in Europa zu gehören, schon kurzfristig zu erreichen. In 2014 erwartet das Unternehmen mit rund 130 Mitarbeitern einen Umsatz von 150 Mio. Euro. Die Übernahme und Integration der neuen Compoundtochter sei für das aktuelle Jahr nur eine erste Etappe auf dem Weg in ein ausgesprochen erfolgreiches 2014, so Köhler. "Bereits zur anstehenden FAKUMA (14. bis 18. Oktober) am Bodensee werden wir über weitere interessante Neuigkeiten berichten können", führte Dr. Köhler aus, ohne auf Einzelheiten einzugehen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hochtemperaturwerkstoffe

Strahlend vernetzt

Eine neue Compoundreihe auf Polyamid-Basis, die mit Bestrahlung vernetzbar sind, soll auf der Fakuma vorgestellt werden. Sie zeichnen sich laut Anbieter durch erhöhte Temperaturbeständigkeit und Dauergebrauchstemperatur aus.

mehr...

Compound-Material

Verzugsarm und flammwidrig

Lanxess hat gemeinsam mit Hella das neue Compound-Material Pocan AF4130 entwickelt. Es dient als Gehäusewerkstoff für ein Batteriemanagementsystem und zwei Zellenüberwachungseinheiten (Battery Management Unit, BMU, bzw. Cell Monitoring Unit, CMU).

mehr...
Anzeige