News

Neue Lanxess-Zentrale in Köln offiziell eröffnet

Eröffneten mit dem Durchschneiden des roten Bandes offiziell den die neue Lanxess-Zentrale: Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk und Norbert Walter-Borjans, Finanzminister NRW, Jürgen Roters, Oberbürgermeister Stadt Köln, Axel C. Heitmann, Vorsitzender des Vorstands, Rolf Stomberg, Vorsitzender des Aufsichtsrats, Werner Breuers, Vorstandsmitglied, Bernhard Düttmann, Finanzvorstand und Rainier van Roessel, Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor der Lanxess AG.

Die Lanxess AG hat den Umzug ihrer Konzernzentrale von Leverkusen nach Köln nach eigenen Angaben abgeschlossen und ist mit rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in die neue Unternehmenszentrale nach Deutz gezogen. Von jetzt an steuert der Konzern seine weltweiten Geschäfte von hier aus. Am neuen Hauptsitz seien erstmalig die zentralen Leitungsfunktionen des Konzerns unter einem Dach gebündelt.

Das neue Gebäude sei nicht nur mit moderner Technik ausgestattet, sondern stehe auch für nachhaltige und verantwortungsvolle Architektur. Köln verfüge zudem über eine in Nordrhein-Westfalen einzigartige Infrastruktur mit besten Verkehrsanbindungen und sei zudem ein renommierter Hochschul- und Forschungsstandort mit außerordentlicher Anziehungskraft für Top-Talente.

Das 22-geschossigen Hochhaus bietet neben den Büroetagen eine Konferenzetage mit 13 Besprechungsräumen sowie ein Kommunikationszentrum, das für rund 400 Personen Platz bietet. Im hauseigenen Mitarbeiterrestaurant sowie in der Cafeteria steht den Beschäftigten zudem ein breites gastronomisches Angebot zur Auswahl.Rund 70 Prozent der Beschäftigten nutzen ein von Lanxess bereitgestelltes Job-Ticket des öffentlichen Nahverkehrs.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige