News

Neuer Stoßfänger für Lkw

Für MAN wurde ein neues Stoßfängersystem entwickelt, das besonders robust und dabei leicht sein soll.

Auch im Nutzfahrzeuge-Bereich spielt das Thema Leichtbau eine größere Rolle, um CO2-Emission und Energieverbrauch zu senken oder die mögliche Zuladung zu erhöhen Für die Lkw-Typen TGL und TGM, die laut Hersteller der Euro 6-Norm entsprechen, wurde ein neues Stoßfängerssystem entwickelt. Als Systemlieferant tritt der Werkzeugbau Karl Krumpholz auf. das Unternehmen hat nach eigenen Angaben den Stoßfänger mitentwickelt, die Werkzeuge gebaut und es produziert das komplette System.

Gemeinsam mit MAN und einem Engineering-Partner sei in etwa eineinhalb Jahren Projektphase das dreiteilige System entstanden, das in Tests Beschleunigungswerten bis 13 g standhielt. Der Stoßfänger besteht aus bis zu elf teilweise glasfaserverstärkten Kunststoffkomponenten. Lackiert werden die Bauteile von einem externen Partner in mehr 3000 Farbvarianten.

Die Vielseitigkeit des Stoßfängers erfordere viel Know-how in unterschiedlichen Fertigungsverfahren. So werden beispielsweise Aluminiumbuchsen in die Bauteile der Tragstruktur eingebracht und mit 60 Prozent Glasfaser verstärkten Kunststoff umspritzt. Zudem werden Class-A-Bauteile mit Unterkonstruktionsteilen per Ultraschall verschweißt. Beliefert werde der Kunde just-in-sequence direkt ans Band mit etwa 70 kompletten Systemen täglich.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und...

mehr...