Jubiläum

150 Jahre Kunststoffpionier Oechsler

Am 13. September 2014 feierte die Oechsler AG am Unternehmenssitz in Ansbach/Mittelfranken ihr 150-jähriges Bestehen. Das in sechster Generation zu 80 Prozent im Familienbesitz befindliche Unternehmen blickt auf eine bewegte Geschichte vom Beinknopfmacher zum internationalen Lieferanten von Hightech-Kunststoffprodukten zurück. Für das Geschäftsjahr 2013 wies der Konzern mit seinen nationalen und internationalen Aktivitäten rund 250 Millionen Euro Umsatz aus. Rund 80 Prozent werden nach Unternehmensangaben mit der Automobilindustrie erwirtschaftet, weitere 15 Prozent mit technischen Produkten für verschiedene Branchen und 5 Prozent mit medizintechnischen Produkten. An Standorten auf drei Kontinenten werden etwa 2200 Mitarbeiter beschäftigt, 1290 davon in Deutschland an den Standorten Ansbach, Weißenburg und Küps.

Stammsitz des Oechsler-Konzerns ist noch immer das fränkische Ansbach.

Die Unternehmensplanung sieht laut Bericht bis Ende 2016 Investitionen von rund 45 Millionen Euro in neue Gebäude, Maschinen sowie Hard- und Software vor. Mit knapp 30 Millionen Euro bilden die inländischen Standorte den Schwerpunkt der für das Jubiläumsjahr 2014 geplanten Investitionen, die unter anderem in den Bau einer neuen Produktionshalle für den erfolgreichen Keramikbereich fließen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige