Pöppelmann

Annina Schopen,

Forscherwoche begeisterte Museumsgäste

Das Thema „Kunststoff und Recycling“ stand Anfang November im Blickpunkt der Pöppelmann Forscherwoche. Kooperationspartner war das Industriemuseum Lohne. Hier nahmen an den Werktagen knapp 460 Schülerinnen und Schüler mit ihren Schulklassen an Workshops teil.

Kooperationspartner der Pöppelmann-Forscherwoche war das Industriemuseum Lohne. Knapp 460 Schülerinnen und Schüler nahmen an Workshops teil. © Pöppelmann

Am Wochenende kamen noch mehr als 250 junge und ältere Kunststoffforscher hinzu. An verschiedenen Mitmach-Stationen erläuterten Pöppelmann-Auszubildende Technologien und Hintergründe zum Thema Kunststoff und Recycling.

Da coronabedingt eine Großveranstaltung wie der Forschersonntag nicht in Frage kam, hatten sich die Verantwortlichen für Workshops in kleineren Gruppen über eine ganze Woche hinweg entschieden. Das neue Format erwies sich als Erfolgsrezept. So blieb genug Zeit, um in ruhiger Atmosphäre die einzelnen Stationen zu entdecken, Fragen zu stellen, zu schauen und zu staunen. Den Effekt beschrieb Lehrerin Julia Rießelmann von der Lohner Franziskus-Schule so: „Die Kinder waren dank der guten Betreuung super-motiviert.“

Julia Uptmoor, Leiterin der Marketingkommunikation bei Pöppelmann, leitete das Projektteam, das die Veranstaltung vorbereitete. „Wir möchten differenziert über Kunststoff als Material aufklären und deutlich machen, dass die Ziele der Kreislaufwirtschaft nur zu erreichen sind, wenn sich alle beteiligen,“ sagte sie. Dazu gehöre das Wissen um die Hintergründe des Recyclings, angefangen von der richtigen Entsorgung der Abfälle. „Dies ist die erste Voraussetzung dafür, wertvolle Werkstoffe für den Materialkreislauf zu erhalten, damit sie immer wieder neu verwendet können.“ Es sei sehr wichtig, die nächste Generation über die Hintergründe zu informieren.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige