Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Preisverleihung

16. SPE Automotive Award

Der SPE Automotive Award Parts and Components wird seit 1992 im eineinhalbjährlichen Rhythmus für Entwicklungen von Kunststoffanwendungen bei Fahrzeugen in den Kategorien Innenausstattung, Außenanwendung, Anwendungen unter der Motorhaube / Fahrwerk sowie elektronische und optische Bauteile vergeben. Drei Jahre später wurde die Kategorie Media and Publications, die heute die Kategorien Image- und Produktanzeigen, Image- und Produktprospekte, Image- und Geschäftsberichte sowie elektronische Medien umfasst, ergänzt.

Die Juroren vor dem Grafe Design Center im thüringischen Blankenhain: vorne: Peter Laabs (HTW Dresden), Hartmut Rupprecht (Fachjournalist), Klaus Eue (Nord/LB), Herbert Patzschke (Automotive Award Center Plastics), Dietrich Taubert (Deutsches Kunststoff Museum), Hans Wobbe (Wobbe-Bürkle-Partner), Bernhard Peters (Plasmec), Thilo Stier (Akro-Plastic), Marco Wacker (Oechsler), Peter Egger (Engel), Rudolf Fernengel (2R Kunststofftechnik), Walter Hellmann (Hochschule Hannover), Klaus-Dieter Johnke (SPE Central Europe) – hinten: Stephanie Waschbüsch (Gupta), Mario Wörle (Schulman), Daniel Stricker (Kunststoff Information), Matthias Viehmann (FH Nordhausen), Joachim Lutterbeck (FH Südwestfalen), Jürgen Schray (Arburg), Andreas Weinmann (DSM Deutschland), Hans Schwager (Consulting 4 Carbon), Christian Kruse (EMS-Chemie), Ralph Uebelmann (Fahrzeugelektrik Pirna), Volker Freitag (Porsche), Peter Bloss (KUZ Leipzig), Christian Bonten (Institut für Kunststofftechnik Stuttgart), Karl-Heinz Stump (BMW), Joseph Laux (Magna Management), Günter Kögel (K-Zeitung), Helmut Schöfer (Schöfer), Oliver Kuisle (Celanese), Hansjörg Kurz (Volkswagen) (Quelle: Fricke, Hannover)

Inzwischen haben die Juroren getagt und die Preisvergabe am 3. Juli 2015 in Düsseldorf vorbereitet. Das Jurorentreffen fand diesmal im Grafe Design Center in Blankenhain statt. Die Beurteilung folgte laut Komitee wie üblich den vorgegebenen Kriterien, die mit unterschiedlicher Wichtung in die Bewertung eingehen. Die Vertreter der Unternehmen, die Fahrzeugkomponenten oder Kommunikationsmittel eingereicht haben, warten jetzt auf die Award Night.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entwickeln und optimieren

Mehr Freiheit im Leichtbau

Mit einem neuen Shuttle-Formenträger im KraussMaffei-Technikum wurden die Möglichkeiten des faserverstärkten Leichtbaus erweitert. Der neue MX-Formenträger mit 4000 Kilonewton Schließkraft ist flexibel ausgelegt und lässt sich mit dem LFI-Verfahren...

mehr...

Kunststoffe im Automobil

Leicht, torsionssteif, sicher

Endlosfaser-verstärkte Verbundhalbzeuge sind die Basis für Strukturbauteile - auch solche mit hohen Sicherheitsanforderungen und mechanischer Leistungsfähigkeit sowie mit hohen Qualitätsstandards der Oberflächen. Gewichtseinsparungen und die...

mehr...

Leichtbau im Auto

Schaumstoff aus Polyamid

Ein neuer Polyamid Schaum soll einzigartige Anwendungen hinsichtlich Leichtbau und Geräuschdämmung im Automobilbau ermöglichen. Neben sich ändernden Verbraucherbedürfnissen hat die EU-Gesetzgebung zur Reduzierung der CO2-Emissionen die Nachfrage...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige