News

Produktionskapazität verdoppelt - Engel schließt Werksausbau in Korea ab

Eröffnung des erweiterten Produktionswerks mit Geschäftsführung und hochrangigen lokalen Politikern.

Rund 1200 Spritzgießmaschinen sollen künftig das Engel Produktionswerk in Pyungtaek-City jährlich verlassen, fast doppelt so viele wie bisher. Am 11. März feierte das Unternehmen den erweiterten und modernisierten Standort gemeinsam mit Kunden, Partnern und lokalen Politikern. Insgesamt investierte Engel nach eigenen Angaben umgerechnet mehr als 8 Millionen Euro in Südkorea. Für das Geschäftsjahr 2011/2012 gibt Engel den Umsatz in Asien mit 125 Millionen Euro an, damit habe man erstmals einen Marktanteil von knapp 10 Prozent in der Region erreicht.

Die Niederlassung in Pyungtaek-City spiele eine Schlüsselrolle in den schnell wachsenden Märkten Asiens. Seit 2001 produziert Engel in Korea Maschinen im Schließkraftbereich von 250 bis 4000 Kilonewton, darunter die Baureihen Victory, E-Mac, E-Motion und Insert. 30 Prozent der Maschinen bleiben im Land, 70 Prozent werden nach China und in andere asiatische Länder exportiert. Zu den Kunden zählen laut Engel namhaften Global Player vor allem aus der Automobil- und Elektronikindustrie, aber auch kleinere, lokale Kunststoffverarbeiter. Die dezentrale Fertigung soll für Kunden in Asien kurze Lieferzeiten und die individuelle Adaption der Maschinen und Systemlösungen an die spezifischen Anforderungen der lokalen Märkte gewährleisten.

Im Jahr 2012 baute Engel auch das Produktionswerk in Shanghai aus. In China werden seit 2007 Großmaschinen der Baureihe Duo produziert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige