Additive Technologien in Erfurt

Rapidtech und Fabcon 3D erwarten hochkarätige Experten

Das Messeduo Rapid.Tech + FabCon 3.D (20. bis 22. Juni 2017) wird internationaler. Die Besucher des Fachkongresses können sich auf Vorträge von Charles W. Hull, den „Vater des 3D-Drucks“, und von weiteren Experten freuen.

Der Fachkongress im Rahmen der Rapidtech wird internationaler. In diesem Jahr werden Experten wie Charles W. Hull, Christoph Hansen und Steffen Schrodt dabei sein.

Hull, Mitbegründer und Chief Technical Officer des US-amerikanischen Unternehmens 3D Systems, hat mit der Erfindung der Stereolithografie vor mehr als 30 Jahren den Weg für den 3D-Druck bereitet. In Erfurt wird er u. a. aufzeigen, wie 3D-Druck-Technologien weiter zum Durchbruch in der Serienproduktion verholfen werden kann.

Weshalb das Formel 1-Team des Schweizer Motorsport-Rennstalls Sauber in der aerodynamischen Entwicklung sowie auf der Rennstrecke auf die additive Fertigung setzt, erläutern Christoph Hansen, Chief Wind Tunnel Production, und Steffen Schrodt, Head of Wind Tunnel Production, am 21. Juni in ihrem Keynote-Vortrag.

„Wir freuen uns, dass wir so renommierte internationale Experten für additive Technologien in Erfurt begrüßen können. Sowohl Kongressteilnehmer als auch Aussteller können aus erster Hand die neuesten Informationen zu Entwicklungsrichtungen und Perspektiven des 3D-Drucks in der Industrie erfahren. Das unterstreicht die Strahlkraft unseres Messeduos als internationalen Branchentreffpunkt für Anwender und Entwickler von 3D-Druck-Technologien“, betont Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt.

Untermauert wird der Wissens- und Technologietransfer durch die hochkarätigen Fachforen: Die Fachforen Additive Lohnfertigung, Medizintechnik, Konstruktion, Werkzeug-, Formen- und Vorrichtungsbau sowie Elektronik finden am 20. Juni statt. Die Fachforen Automobilindustrie und 3D Metal Printing werden am 21. Juni sowie das Fachforum Luftfahrt am 22. Juni durchgeführt. Parallel zu diesen beiden Tagen finden die Anwendertagung und das Fachforum Wissenschaft statt. Der letzte Messetag wird außerdem durch das Forum der Fraunhofer Allianz GENERATIV ergänzt. Darüber hinaus zeigen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Netzwerke aktuelle Lösungen auf der begleitenden Fachmesse. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schneller zum Bauteil

Verzug beim 3D-Druck simulieren

Eine neue Prozesssimulationslösung für die additive Fertigung (AM) soll den Verzug beim 3D-Druck präziser prognostizieren und somit die Optimierung im Vorfeld ermöglichen. Das Produkt ist in die End-to-End-Lösung von Siemens für die additive...

mehr...
Anzeige

Messe zum 3D-Druck

Formnext 2018 meldet Halle 3 ausverkauft

Rund zehn Wochen vor Messestart meldet Mesago, dass beide Ebenen der Messehalle 3 mit erwarteten 550 Ausstellern und 36.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche vollständig belegt sind. Darunter sind 165 Neuaussteller aus 26 Nationen. Damit verzeichne...

mehr...