Recycelbare Verpackung

Constantia produziert nachhaltige Verpackungen in Indien

Der nach eigenen Angaben weltweit drittgrößte Hersteller von flexiblen Verpackungen, Constantia Flexibles mit Sitz in Wien, eröffnet in Indien das erste Werk, in dem nachhaltigere und recyclierbare flexible Verpackungen produziert werden.

Das neue Werk in Indien ist unter anderem mit einer Blasfolienanlage von Hosokawa Alpine ausgestattet. © Eyesnapmoments / Constantia

Die indische Regierung hat bereits 2016 die "Plastic Waste Management Rules" verabschiedet. Diese Regelungen schreiben unter anderem vor, dass Einweg-Kunststoffe, wie zum Beispiel Pouches, bis zum Jahr 2022 gänzlich vermieden werden müssen. Ein weiterer Bestandteil der neuen Vorschriften ist die schrittweise Abschaffung mehrschichtiger Kunststoffe, die nicht recycelbar sind.

Das Werk namens Constantia Ecoflex Ahmedabad befindet sich im indischen Gujarat. Es ist laut Unternehmen das erste weltweit, in dem ausschließlich nachhaltige Verpackungen hergestellt werden. Der Fokus liege auf Ecolam, einer Verpackungsserie, die Teil der Produktlinie Ecolutions ist. Ecolam ist ein leichtes Mono-PE-Laminat mit verschiedenen Barrierestufen. Aufgrund der Mono-Material-Struktur sei es vollständig recycelbar und die CO<sub>2</sub>-Bilanz sei etwa 32 Prozent günstiger als bei vergleichbaren.

Nach gut zwei Jahren Bauzeit startete im September 2019 der Probebetrieb. Das Werk hat 24 500 Quadratmeter Fläche, derzeit sind 50 Mitarbeiter beschäftigt, diese Anzahl soll sich bis zum zweiten Quartal 2020 verdreifachen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verpackungstechnik

All-PE Pouches besser im Recycling

Hundertprozentige Recyclierbarkeit und gute Barriere-Eigenschaften müssen kein Widerspruch sein. Mit einer patentierten Verstreckeinheit soll Polyethylen (PE) als Monomaterial zu einer hochleistungsfähigen und wirtschaftlichen Alternative zu PET.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige