Breitschlitzdüsen und Coextrusionsadapter

Annina Schopen,

Reifenhäuser Extrusion kooperiert mit Maku

Reifenhäuser Extrusion Systems hat während der K 2022 eine strategische Partnerschaft mit Maku bekannt gegeben. Ziel der Kooperation sei die gemeinsame Vermarktung und Weiterentwicklung des von maku konstruierten Automatisierungssystems für Coextrusionsadapter und Breitschlitzdüsen.

V.l.n.r.: Reto Maeder, Geschäftsführer und Co-Owner von Maku, Bernd Reifenhäuser, CEO der Reifenhäuser-Gruppe, und Uwe Gaedike, Managing Director der Reifenhäuser Extrusion Systems auf der K 2022. © Reifenhäuser

Das sogenannte PAM-System (präzise, autonom, mechatronisch) ist ab sofort und exklusiv als Automatisierungsoption für neue Reifenhäuser-Düsen und Adapter sowie herstellerübergreifend für Düsen im Aftermarket erhältlich. PAM soll Produzenten im Bereich Flachfolien- und Plattenfertigung sowie bei der Extrusionsbeschichtung eine präzise Steuerung des gesamten Heißteils (Coextrusionsadapter und Düse) über das Bedienpanel der Anlage ermöglichen.

Das sei deutlich schneller und genauer als eine konventionelle Steuerung per Hand oder Dehnbolzenautomatik. Sie ermögliche einen schnelleren Start der Gutproduktion, höheren Output bei geringerem Energieverbrauch und somit eine deutlich verbesserte Gesamtanlageneffizienz (OEE), gab Reifenhäuser bekannt. Der entscheidende Vorteil liege im Einsatz motorisierter Schrauber, die herkömmliche Wärmedehnbolzen ersetzen. Reifenhäuser hat das System erstmals auf der K 2022 vorgestellt.

Der PAM-Coextrusionsadapter automatisiert die Einstellung der Schichtverteilung. © Reifenhäuser

Uwe Gaedike, Managing Director der Reifenhäuser Extrusion Systems, erklärt: „Die Technologie und Erfahrung von Maku komplettiert unsere Heißteilkompetenz ideal. Wir als RES fertigen Extruder, Coextrusionsadapter und Düse komplett inhouse und kennen somit den gesamten Extrusionsprozess. Mit der Automatisierungsoption können wir unseren Kunden jetzt ein perfekt aufeinander abgestimmtes Gesamtsystem bieten, das seinesgleichen sucht. Gemeinsam mit Maku werden wir die Technologie im Markt etablieren und kontinuierlich weiterentwickeln. Das Besondere dabei ist, dass wir es auch als Teil unseres Refurbishment-Portfolios für alle Anlagen im Markt anbieten.“

Anzeige

Reto Maeder, Geschäftsführer und Co-Owner von Maku, ergänzt: „Es freut uns sehr mit Reifenhäuser einen starken Partner gefunden zu haben, um unsere Technologie global jetzt noch effektiver zu vermarkten. Gemeinsam werden wir das volle Potenzial unseres prozessübergreifenden Know-hows nutzen und klare Wettbewerbsvorteile für unsere Kunden schaffen.“ Maku werde dabei ihr klassisches Nachrüstgeschäft an existierenden Düsen unverändert fortführen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Messebilanz

Wittmann: Die K 2022 war ein voller Erfolg

Wittmann hat auf der diesjährigen K Neuheiten im Bereich der Spritzgießmaschinen und Prozesstechnologien sowie der Roboter und Peripheriegeräte vorgestellt. Der Schwerpunkt lag auf Exponaten, die den Beitrag zu Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Evoweld Mini von Evosys Laser

Laserschweißen am Tisch

Die Evoweld Mini von Evosys Laser aus Erlangen ist der Neuzugang unter den Komplettsystemen der Evoweld-Serie. Das Tischgerät ist auf die Bearbeitung von Kleinserien wie Prototypen zugschnitten. Damit kann der Einsatz dieses Verfahrens auch für...

mehr...