News

Siemens kauft Softwareanbieter aus dem Bereich Verbundwerkstoffe

Durch die Übernahme von Vistagy Inc. mit Sitz in Waltham, Massachusetts, USA, erweitert Siemens sein Industriesoftware-Portfolio mit spezieller Software für Design und Fertigung von Bauteilen aus Verbundwerkstoffen.

Eine entsprechende Vereinbarung wurde Anfang November unterzeichnet. Mit dieser Akquisition kann Industry Automation, eine Division des Siemens-Sektors Industry, seine Position bei Industriesoftware ausbauen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der zuständigen Behörden, das Closing der Transaktion soll noch in diesem Kalenderjahr erfolgen.

In vielen Branchen - vor allem im Automobil- und Schiffbau - könnten Verbundwerkstoffe verstärkt verwendet werden, wenn die Komplexität und der Zeitaufwand für Entwicklung und Produktion der Bauteile reduziert würden. Dieses Ziel verfolgt Siemens durch Integration der industriespezifischen Engineering-Software in sein Industrie-Portfolio für Product Lifecycle Management (PLM). Durch die Akquisition von Vistagy wird Siemens nach eigenen Angaben zum weltweit einzigen Unternehmen, das den gesamten Wertschöpfungsprozess für Karbonfaser-Teile von der Produktdefinition über die Entwicklung bis zur Fertigung durchgängig mit seinen Softwaretools unterstützen kann.

Weltweit wird eine Kundenzahl von Vistagy-Software von 300 genannt. Die Anwendungen erstrecken sich von Entwicklung und Design über die Fertigung komplexer Verbundwerkstoff-Komponenten und großen Flugzeug-Bauteilen bis zu Design und Fertigung von Sitz-Systemen und Ausstattungs- Komponenten.

Anzeige

Während der letzten Jahre hat die Siemens-Division Industry Automation das US-amerikanische Unternehmen UGS (2007), Innotec in Deutschland (2008), Elan Software Systems in Frankreich (2009) und Active SA in Brasilien (2011) übernommen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...