News

SIT geht in die zweite Runde

Lösungen für den Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau und deren Zulieferer sollen bei der Sächsischen Industrie- und Technologiemesse SIT auch 2008 im Mittelpunkt stehen. Sie wird vom 26. bis 28. Juni in der Messe Chemnitz stattfinden. Auf Wunsch der Aussteller und Besucher wird der Samstag in den Messezeitraum einbezogen.
Der Raum Chemnitz als eine Wiege des deutschen Maschinenbaus ist heute eine dynamische Wirtschaftsregion. Allein im ersten Quartal 2007 wuchsen die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus laut Messeveranstalter um fast 15 Prozent. Auch der Fahrzeugbau verzeichnete mit 13,1 Prozent zweistellige Wachstumsraten. Sie setzten damit die bemerkenswerte Entwicklung der vergangenen Jahre fort. Bei ihrem Premiere Anfang 2007 informierten sich mehr als 3400 Besucher bei den 162 Ausstellern auf 6500 m² Ausstellungsfläche über neue Entwicklungen und Innovationen. 123 Aussteller kamen aus Mitteldeutschland, davon 107 aus Südwest-Sachsen. Auch 2008 wird die SIT Treffpunkt für Anwender neuer Technologien und Innovationen sein. Zudem fördert sie Kommunikation und neue Geschäfte im Maschinen- und Anlagenbau sowie dem Fahrzeugbau und dessen Zulieferern. Ausstellungsschwerpunkte sind Industrieausrüstungen und Technologien, Forschung und Entwicklung sowie Technologietransfer, ¬Engineering, Projektierung, Konstruktion, Prototyping und technische Simulation, Mikrosystemtechnik und Ultrapräzisionstechnologien, Materialien, Werkstoffe, Oberflächentechnik, Industriedienstleistungen, Lohnfertigung sowie Zulieferung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...