Modellfabrik

Katja Preydel,

SKZ feiert Richtfest

Er steht, der Rohbau der SKZ-Modellfabrik – knapp 13 Monate nach Beginn der Bauarbeiten. Am 2. Juli 2021 feierte das SKZ das Richtfest seiner Modellfabrik mit gut 100 Festgästen.

Rohbau der SKZ-Modellfabrik © SKZ

„Die Hälfte ist ungefähr geschafft!“, so Dr. Thomas Hochrein, Bauherr der Modellfabrik und Geschäftsführer am SKZ, in seinem Grußwort. Nun hoffe er, dass die zweite Hälfte genauso gut verlaufen werde. Zeit- und kostentechnisch sei bisher alles nach Plan verlaufen. Inzwischen sei klar erkennbar, was vor mehr als zehn Jahren lediglich als Vision einer Modellfabrik von SKZ-Institutsdirektor Prof. Martin Bastian existiert habe und dank seines immensen Durchhaltevermögens nun realisiert werde. „Von meinem Büro aus habe ich einen guten Blick auf die Baustelle. Egal ob bei Sturm, Schnee, Regen oder Hagel – die Bauarbeiten schritten stetig voran. Mein größter Dank und Respekt geht deshalb an alle Arbeiter, die unsere Modellfabrik bei Wind und Wetter hochgezogen haben“, so Hochrein.

„Ziemlich genau vor einem Jahr fand die Grundsteinlegung statt. Damals standen wir noch vor einer gigantischen Baugrube bei über 30 Grad im Schatten. Heute – nur elf Monate später – stehen wir unter einem gigantischen Richtbaum und erfreuen uns an der Fertigstellung des Rohbaus“, sagte Architekt Steffen Rothenhöfer in seiner Rede. Etwa 1.000 Tonnen Stahl sind inzwischen gebunden und in Zement zu einem viergeschossigen Gebäude gegossen worden. Es sei heutzutage nicht mehr selbstverständlich, dass ein Bauherr ein Richtfest organisiere, so Rothenhöfer. Sein besonderer Dank gehe daher an das SKZ für die Anerkennung der Leistung aller Beteiligten der letzten Monate.

Anzeige

Modellfabrik als Leuchtturmprojekt

Die Modellfabrik, die im Würzburger Stadtteil Lengfeld entsteht, ist ein bauliches Leuchtturmprojekt. Mit dem Bau stellt das SKZ im Jubiläumsjahr seines 60-jährigen Bestehens sichtbar die Weichen für Zukunft: Auf rund 4600 Quadratmetern Nutzfläche sollen hier Technika und Labore, Netzwerk- und Tagungsflächen, mehr als 110 Arbeitsplätze sowie eine Kinderkrippe mit Platz für 15 Kinder unter einem Dach entstehen. Flexible Bürowelten, kurze Wege und eine gute Vernetzung ermöglichen eine hohe Effizienz des SKZ als Dienstleister für den Mittelstand. Die Bauarbeiten für das hochmoderne Gebäude begannen am 25. Mai 2020, die Grundsteinlegung folgte am 23. Juli 2020. Geplante Fertigstellung ist im Oktober 2022.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neue Leitung

Faigle erweitert Führungsteam

Der österreichische Kunststoffspezialist Faigle erweitert sein Führungsteam. Seit dem 1. Juli bilden Wolfgang Faigle (CEO), Friedrich Faigle (COO) und Roland Bartenbach (CFO) die neue Leitung der Unternehmensgruppe.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige