News

SKZ übernimmt Kunststoffprüflabor des TÜV Süd in Frankfurt

Zum Jahresbeginn 2014 hat das Kunststoff-Zentrum SKZ die Ausstattung des Kunststoffprüflabors der TÜV Süd Chemie Service im Industriepark Frankfurt Höchst übernommen. Damit baut das SKZ seine Kapazitäten im Bereich der Rohrprüfung und mechanischen Prüfung aus. Neben Prüfbecken und Druckstationen für Zeitstand-Innendruckprüfungen von Rohren wurden auch Geräte zur Prüfung der Spannungsrissbeständigkeit (Full Notch Creep Test) von Rohrwerkstoffen in das Prüflabor integriert.

Zu den weiteren Geräten zählen laut Betreiber eine 250 kN-Zugprüfmaschine, Schlagpendel sowie diverse Werkzeugschränke und Laborwerkzeuge. Mit dem Kauf der Prüfgeräte sei ein neues Arbeitsgebiet hinzugewonnen worden: In großen Umluftwärmeschränken werden künftig Berstdruck- und Zeitstand-Innendruckprüfungen an PTFE-Kompensatoren durchgeführt. Derartige Kompensatoren setzt die chemische Industrie unter anderem zum Ausgleich der thermischen Ausdehnung und zur Dämpfung von Schwingungs- und Vibrationsübertragung in Rohrleitungen ein.

Ein echtes Unikat und eine Sehenswürdigkeit sei der Historienprüfstand, mit Rohren und Formteilen aus den Werkstoffen PTFE, POM, PP, PVC und PE, die zum Teil schon über 50 Jahren unter Innendruck geprüft werden. Diese Prüflinge seien sozusagen der "lebende" Beweis der Gültigkeit des Arrheniusgesetzes bei der Extrapolation von Zeitstandkurven auf mindestens 50 Jahre. Das SKZ führt den vom TÜV Süd übernommenen und ursprünglich von der Firma Hoechst stammenden Historienprüfstand fort und will dazu beitragen, die Kunststoffrohrindustrie zu unterstützen und die positive Entwicklung ihrer qualitativ hochwertigen Produkte am Markt zu begleiten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige