Solvin Award

Innovationen im PVC-Sektor prämiert

Preisträger des Solvin-Award 2013: Die Herren Langreder, Hayduk, Otter, de Korte, Muńoz, Rossi, Depestele und Rivas.

Wasserrohre in neuen Dimensionen, Förderbänder aus recyceltem Kunststoff und Flachsfaser aus Nanotechnologie wurden am Dienstag bei der fünften Ausgabe der Verleihung des renommierten Solvin-Awards ausgezeichnet. Die sechs Preise, die im Rahmen der K 2013 verliehen wurden, prämieren innovative Lösungen im Umfeld des Werkstoffs PVC.

Den Gold-Preis erhielt das spanische Unternehmen Molecor für größere PVC-O-Rohre mit bis zu 630 Millimeter Durchmesser. Sie eröffnen einen völlig neuen Markt für korrosionsfreie PVC-Rohre, die nun um 50 Prozent größer als frühere Versionen sind.

"Die Wettbewerber und die Gewinner des SolVin Awards beweisen, dass die PVC-Branche mit innovativen Lösungen auf globale Megatrends reagiert, wie die wachsende Nachfrage nach Wasser, Energie und Ressourceneffizienz", erklärte Solvin Geschäftsführer Filipe Constant. "Sie demonstrieren auch, dass unsere Branche diesem Bedarf auf sichere, nachhaltige Weise gerecht wird, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten."

Der deutsche Hersteller Forbo Siegling errang Silber für die aus erneuerbaren Materialien hergestellten Produkte Ampmiser und Biobelts. Die französische Depestele-Gruppe erhielt Bronze für Nanovin Flachsverstärkungen unter Verwendung von Nanotechnologie. Das spanische Unternehmen Plasticos Escanero gewann den Recycling-Preis für die Verarbeitung von PVC-Industrieabfällen, der italienische Hersteller FIP erhielt den Industriedesign-Preis für die Easyfit PVC-U Kugelhähne zum Einsatz in der Wasserverteilung. Mit einem Sonderpreis wurde ein Gemeinschaftsprojekt von BASF, Renolit und Sanquin zur Entwicklung von Kunststoffmaterialien für medizinische Anwendungen, darunter ein Blutbeutel für den Einsatz in der Pädiatrie, ausgezeichnet.

Anzeige

Die erstaunlich hohe Zahl von 78 eingereichten Projekten sind in unterschiedlichen Branchen, vom Baugewerbe über Elektronik, Gartenbau, Verkehrssicherheit und Gesundheitsfürsorge bis zum Automobilbau und andere Sparten des Fertigungssektors angesiedelt.

Auch die Solvin Award Jury setzte sich aus einem breiten Spektrum an Fachleuten zusammen: Andy Beevers, ein britischer Chemiker, betreut digitale Magazine für die Kunststoffbranche. David Cook ist Repräsentant der gemeinnützigen Organisation The Natural Step, die sich um mehr Nachhaltigkeit bemüht. Kirsten Henson ist technische Beraterin des United Nations Environment Program (UNEP) und lehrt an den Universitäten Cambridge und Newcastle. Barbara Andreani managt die Brussels Enterprise Agency, die für offene Innovation bei kleinen und großen Unternehmen eintritt. Axel Enthoven leitet Enthoven Associates Design Consultants und lehrt an der Academy of Industrial Design in Eindhoven (Niederlande).

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

PVC-Produktion

BASF verkauft Solvin-Anteile an Solvay

Den Verkauf ihres 25-prozentigen Anteils am Gemeinschaftsunternehmen Solvin zum 1. Juli 2015 an Solvay meldete die BASF. Zusätzlich habe BASF mit Solvay und Inovyn Verträge geschlossen, um den BASF-Standort in Antwerpen weiterhin mit...

mehr...
Anzeige

Solvin Award

Solvin Award – 2010 PVC gewinnt

Wer arbeitet wirklich innovativ mit dem Werkstoff PVC? Es existiert weltweit eine enorme Fülle von pfiffigen Anwendungen, Verarbeitungsstrategien, Recyclingtechnologien und Lösungen rund um den Werkstoff PVC.

mehr...