Sonderausstellung Carbon

Ausstellung: Der Anbruch des Carbon-Zeitalters

Enthüllung des Red Bull F1-Renners von Sebastian Vettel als eines der Exponate.

Die Sonderausstellung "Mit Carbonfaser in die Zukunft" im Dornier Museum Friedrichshafen zeigt vom Ausgangsmaterial bis zu vielfältigen Anwendungen viele Aspekte des revolutionären Werkstoffs CFK anhand von 75 Exponaten vom Carbongewebe bis zum Formel 1-Rennwagen.

"Pioniergeist ist der Grundgedanke des Dornier Museums", erklärte Cornelius Dornier, der für den Träger des Museums, die Dornier Stiftung für Luft- und Raumfahrt, sprach. "Er hält alles zusammen: Pioniergeist wurde stets weiter gegeben, in der Familie wie in der Firma Dornier, und diese Ausstellung erfüllt diesen Anspruch zu 100 Prozent: 'Mit Carbonfaserr in die Zukunft' regt an zum Weiter-Denken, zum Weiter-Forschen, zu weiteren Anwendungen."

Peter D. Dornier, Geschäftsführungsvorsitzender der Lindauer Dornier GmbH, ging auf die geschichtliche Entwicklung ein: !Vor 100 Jahren waren alle Flugzeuge aus 'Faserverbund', nämlich dem Verbundmaterial Holz und Textilgewebe. Mein Großvater, Claude Dornier, entschied sich vor mehr als 90 Jahren, die bekannten Werkstoffe durch das damals teurere und schwerere Aluminium zu ersetzen. Vor 40 Jahren dann kam die Rückkehr zum Gewebe - nicht mehr aus Textil, sondern aus Carbon: Der 'Alpha-Jet' von Dassault/Dornier war 1973 das erste Hochleistungs-Flugzeug mit Strukturbauteilen aus Carbonfaser-Verbundwerkstoff - heute bestehen alle neueren Fluggeräte, von den Hubschraubern NH 90 über den Eurofighter bis zum neuen Airbus A350 XWB zu 50 bis 80 Prozent ihrer Struktur aus Gewebe, nämlich aus Carbonfaser. Das zeigt den Fortschritt, an dem wir beteiligt sind: Heute werden über 90 Prozent aller weltweit produzierten Carbonfaser-Gewebe auf Webmaschinen von Dornier hergestellt."

Anzeige

Gezeigt werden CFK-Bauteile aus verschiedenen Branchen, außer der Luft- und Raumfahrt beispielsweise aus dem Fahrzeugbau, vom Formel 1-Renner über Serienbauteile wie Türen, Kofferraumklappen und Hybrid-Bremsscheiben bis zum Elektroautomobil BMW i3. Eim extrem leichtes Hochleistungsmotorrad über CFK-Fahrrad mit nur 6 Kilogramm Gewicht bis zu verschiedenen Sportgeräten reicht das Spektrum. Von der CFK-Geige mit anerkannt gutem Klang über das Carbon-Betonteil (im Vergleich zu Stahlbeton) bis den Ausgangsmaterialen für diese Leichtbauprodukte ist eine Fülle von Exponaten und Informationen zu sehen. Thementage und Symposien bilden das Rahmenprogramm der Ausstellung.

Die Sonderausstellung wurde am 2. September 2013 eröffnet und ist bis 22. Juni 2014 zu sehen.

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

CFK-Flachbahnen

CFK-Halbzeuge für den Fahrzeugbau

3,2 Meter breite Bahnen schaffen neue MöglichkeitenComposite-Materialien sind einer der Schlüssel zum Leichtbau von Fahrzeugen. Erstmals ist es nach Unternehmensangaben nun gelungen, Carbonfaser-Kunststoff (CFK) in einem kontinuierlichen...

mehr...

Fakuma eröffnet

Zentrum der K-Branche am Bodensee

Bereits kurz vor Mittag, als Bettina Schall die Fakuma offiziell eröffnet, drängen sich die Besucher in einigen Hallen. Wie schon in den Vorjahren meldet der Veranstalter ein komplett ausverkauftes Messegelände mit 85 000 Quadratmetern...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Welche ist die richtige Pumpe für mein Temperiergerät? Für den universellen Einsatz sind in der Spritzgiessverarbeitung die Anforderungen so unterschiedlich, dass es die wirklich passende Pumpe nie gab.

Zum Highlight der Woche...