SPS in Nürnberg

Annina Schopen,

SPS 2021: Die Messeverantwortlichen im Interview

Findet die SPS in diesem Jahr statt? Es tauchen immer wieder Gerüchte um Absagen von Ausstellern zur physischen SPS in Nürnberg auf. Was steckt dahinter? Martin Roschkowski und Sylke Schulz-Metzner von der Veranstalterin Mesago Messe Frankfurt beantworten die wichtigsten Fragen rund um die SPS 2021 unter Pandemie-Bedingungen.

Martin Roschkowski und Sylke Schulz-Metzner von der Mesago Messe Frankfurt im Interview mit Andrea Gilhuber, Chefredakteurin der Computer & AUTOMATION. © WBM

Die Corona-Lage verschärft sich, in den letzten Tagen haben einige Aussteller ihre physische Teilnahme an der SPS vom 23. bis 25. November in Nürnberg kurzfristig abgesagt. Aufgrund zahlreicher Gerüchte haben die Kollegen der Computer & AUTOMATION bei den Messeverantwortlichen der Mesago Messe Frankfurt nachgefragt. Am Dienstagabend (16. November) beantworteten Martin Roschkowski, Geschäftsführer der Mesago Messe Frankfurt, und Sylke Schulz-Metzner, Vice President SPS bei der Mesago Messe Frankfurt, die wichtigsten Fragen und geben so Besuchern und Ausstellern Orientierung.

 

Die Fakten zur Messe

Die SPS 2021 findet in diesem Jahr erstmalig als hybride Veranstaltung statt. Sie wird ergänzt durch die digitale Plattform SPS on air. Die Verknüpfung der digitalen und physischen Welt bietet allen Teilnehmergruppen global die Chance, Teil der SPS 2021 zu sein.

Anzeige

Einige Aussteller haben ihre Teilnahme an der Präsenzveranstaltung in Nürnberg aufgrund der pandemischen Lage abgesagt. Die Unternehmen sind aber in der Regel auf der virtuellen SPS on air vertreten. Bei der Mesago Messe Frankfurt eingegangene, bestätigte Absagen sind unter anderem Harting, Beckhoff, Pilz und Phoenix Contact.

Die Messeverantwortlichen weisen darauf hin, dass die Ausstellerliste schnellstmöglich aktualisiert werde, dies aufgrund technischer Gegebenheiten aber ein bis zwei Tage dauern kann.

Die Messe in Nürnberg findet unter 2G-Bestimmungen statt. Das heißt: Besucher:innen müssen einen Nachweis erbringen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind. Dabei ist zu beachten, dass nur die Personen als vollständig geimpft gelten, die mit von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassenen Impfstoffen geimpft sind. In Deutschland sind dies:

  • Comirnaty von Biontech/Pfizer,
  • Covid-19 Vaccine Janssen von Jans­sen-Ci­lag In­ter­na­tio­nal (Johnson&Johnson),
  • Spikevax von Moderna,
  • Va­x­ze­vria von AstraZeneca.

Für Aussteller gilt die 3G Plus-Regelung. Das heißt: Mitarbeitende der Aussteller, Dienstleister, Servicepersonal, etc. müssen den Nachweis erbringen, vollständig geimpft, genesen oder PCR-getestet zu sein. Dabei darf der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein.

Zusätzlich zu den gesetzlichen Regelungen nimmt die Mesago von ihrem Recht Gebrauch, eigene Regeln für die Veranstaltung festzulegen und hat daher eine Maskenpflicht für die Dauer der Veranstaltung auf dem gesamten Messegelände ausgerufen. 

Weiter Informationen zu den 2G-Bestimmungen auf der Messe in Nürnberg finden Sie hier sowie auf der Webseite der SPS.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

SPS 2021

Messe in Nürnberg abgesagt

Nach den Ankündigungen des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder in der heutigen Pressekonferenz sagt die Mesago Messe Frankfurt die SPS - Smart Production Solutions -, die vom 23. bis 25. November in Nürnberg stattfinden sollte, ab.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige