News

Styrolution holt Albis und Ultrapolymers ins Boot

Ein Jahr nach dem Marktdebüt strukturiert Styrolution das regionale Vertriebspartner-Netzwerk für sein Spezialitäten-Portfolio in Europa, Nahost und Afrika (EMEA) um. Konsolidiert werden sollen damit die von den drei Vorgängerunternehmen übernommenen Distributionskanäle für die Spezialkunststoff-Produkte. Parallel hierzu werden diese Netzwerke auf das Geschäftsmodell für das Spezialitäten-Portfolio ausgerichtet.

Die Zahl der Vertriebshändler wird auf nur noch zwei strategische Partner gekürzt: Albis und Ultrapolymers. Die beiden Unternehmen werden in der Region als "One-Stop-Shops" für die Spezialitäten von Styrolution fungieren. Neben einer breiten regionalen Vertriebsplattform verfügen Albis und Ultrapolymers nach Unternehmensangaben über technisches Know-how, Kundenservice- und Logistikkompetenzen sowie fundierte Produkt- und Marktsegmentkenntnisse. Die Compoundieranlagen der Unternehmen ermöglichen es Kunden darüber hinaus, auch kleinere Mengen zu bestellen.

Mit dem Abschluss einer Exklusivvereinbarung wird Albis Deutschland, Österreich, die Schweiz, Frankreich, die Beneluxländer, Skandinavien und die Baltikumstaaten abdecken, während Ultrapolymers für Italien, Portugal und Spanien zuständig sein wird. Zusammen werden beide Unternehmen für Osteuropa, die Türkei, Russland sowie Großbritannien und Irland zuständig sein.

Unter dem Begriff Spezialprodukte versteht Styrolution Copolymere und ABS-Spezialitäten. Dazu zählen Marken wie Luran mit verschiedenen Varianten, Terlux, NAS, Zylar, Styrolux, Styroflex und Novodur.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige