News

Symposium "Hybride Werkstoffe und Prozesse"

Hybridisierung und Funktionsintegration lauten die Zauberworte, die vielen Komponentenhersteller verfolgen. Die Bauteile werden so ausgelegt, dass die einzelnen Werkstoffe miteinander kombiniert werden und somit die jeweils für sie maßgeschneiderte Aufgabe, zum Beispiel Lasteinleitung, Lastübertragung, Steifigkeit, Dämpfungsverhalten, Korrosionsverhalten oder Medienbeständigkeit erfüllen.

Die Innovation im Blick: Auch mehrere jährlich vergebene Preise (hier aus 2013) dienen dem WAK zur Verbindung von Wissenschaft und Praxis.

Am 20. und 21. Mai 2014 organisiert der Wissenschaftliche Arbeitskreis der Universitätsprofessoren der Kunststofftechnik WAK das Symposium zum Thema "Hybride Werkstoffe und Hybride Prozesse". In 18 Fachbeiträgen wollen ebenso viele Lehrstuhlinhaber das Thema aus Perspektive der Kunststofftechnik umfassend aufbereiten. Beleuchtet werden sollen unter anderem Simulation und Modellierung, Prozessautomatisierung, energieeffiziente Verarbeitung bis zur Charakterisierung, Prüfung, Validierung und Verwertung.

Weitere Informationen finden sich unter www.wak-kunststofftechnik.de.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Übernahme durch Advent

Evonik verkauft Röhm

Die Röhm GmbH hat die Ausgliederung aus Evonik Industries abgeschlossen. Der Methacrylat-Verbund von Evonik Industries geht damit als eigenständiges Unternehmen an den neuen Eigentümer Advent International. Mit rund 3900 Mitarbeitern an 15...

mehr...