Technologie zur Energieeinsparung

Oni legt nochmals eine Schippe drauf

Mehr als 60 Millionen Euro Umsatz meldet die ONI-Wärmetrafo GmbH in Lindlar einschließlich ihrer Tochterfirma ONI Temperiertechnik Rhytemper in Großröhrsdorf für das Geschäftsjahr 2015. Und die Prognose für das laufende Jahr sei hervorragend: In den ersten zwei Monaten liege der Auftragseingang nochmals mehr als 30 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums.

Stammsitz der Oni Wärmetrafo in Lindlar im sprichwörtlichen „Bergischen Land“. (Bild: Oni)

Dementsprechend wurden, nachdem schon im vergangenen Jahr 38 neue Mitarbeiter ins Unternehmen kamen, auch 2016 weitere Kollegen eingestellt. Aktuell sind nach Unternehmensangaben 380 Mitarbeiter beschäftigt. Dazu gehören 54 Ingenieure, 56 Techniker und 62 Meister sowie 36 Auszubildende.

Die Tochtergesellschaft Rhytemper habe sich ebenso erfolgreich wie die Mutter entwickelt: Im Segment dynamische Mehrkreis-Temperiersysteme wird für 2015 ein Umsatzplus von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausgewiesen. Das 2008 neu bezogene Firmengebäude, mit bereits seinerzeit auf Zuwachs bemessenen Produktions- und Büroflächen, platze in der Zwischenzeit aus allen Nähten. In diesem Jahr soll daher die Nutzfläche verdoppelt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Green Building

Nachhaltiges Gebäude mit LED-Beleuchtung

Entsprechend der eigenen Unternehmensphilosophie setzte das Medizintechnikunternehmen Medwork aus dem mittelfränkischen Höchstadt bei Erstellung seines Neubaus auf Nachhaltigkeit. Die gesamte Beleuchtung – in der Fertigung, auch im Reinraum, und in...

mehr...