News

Tencate und BASF kooperieren bei thermoplastischen Verbundwerkstoffen für den Automobilbau

Tencate Advanced Composites (NL) und BASF sind eine strategische Allianz eingegangen. Sie wollen gemeinsam thermoplastische Verbundwerkstoffe für die automobile Großserienproduktion entwickeln, produzieren und vermarkten. Ziel dieser Partnerschaft sei es, Fahrzeugherstellern maßgeschneiderte Lösungen aus Hochleistungsfaser-Verbundstrukturen zur Verfügung zu stellen, die es gestatten, das Fahrzeuggewicht und die Kohlendioxid-Emissionen zu reduzieren.

Tencate Advanced Composites sieht sich in einer führenden Marktposition bei der Herstellung Endlosfaser-verstärkter thermoplastischen Verbundwerkstoffen und vermarktet sie unter den Namen Cetex, speziell für Flugzeugtragwerk und -innenraum. Hauptanwendungen finden diese Materialien laut Anbieter zurzeit in Flugzeugtypen wie Airbus A380, A350 und Boeing 787. BASF bringt ihr Know-how bei Herstellung und Veredelung (Formulierung) thermoplastischer Kunststoffe in die strategische Allianz ein und entwickelt spezielle Varianten ihrer Ultramid- (PA), Ultradur- (PBT) und Ultrason- (PESU) Sortimente. Vereint widmen sich beide Unternehmen den auf diesen Kunststoffspezialitäten basierenden Faserverbundwerkstoffen und Halbzeugen für den Automobilbau (UD-Tapes, Prepregs und Laminate). Solche Laminate und Prepregs werden bereits seit langem in kommerziellen Flugzeugkonstruktionen eingesetzt und finden inzwischen auch Anwendung in industriellen Herstellprozessen. Nun will Tencate im Verbund mit BASF seine Aktivitäten auf die Automobilindustrie ausdehnen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige