Leichtbau

Thermoplastische Composites – Wachstum für die Zukunft?

Der europäische Markt für faserverstärkte Kunststoffe / Composites wächst seit einigen Jahren kontinuierlich (Quelle: AVK, CCeV Marktbericht 2016). Es gibt aber große Unterschiede in den verschiedenen Bereichen. Je nach Region oder Land und hinsichtlich der jeweiligen Herstellungsverfahren unterscheiden sich die Wachstumsraten teils erheblich. Einige Segmente sind sogar rückläufig.

Entwicklung der GFK-Produktion in Kilotonnen. (Bild: AVK)

Auffällig ist seit einigen Jahren, dass regional vor allem der deutsche Markt stark wächst. Lag der Marktanteil Deutschlands im größten Composites-Marktsegment für glasfaserverstärkte Kunststoffe (GfK) vor zehn Jahren in Europa bei etwa 13 Prozent, erreichte er 2016 etwa 20 Prozent.

Der AVK erklärt die Unterschiede damit, dass in den verschiedenen Ländern die Haupteinsatzgebiete für Composites stark variieren. Länder, in denen die Hauptmengen beispielsweise in staatlich geförderte Infrastrukturmaßnahmen fließen, sind von entsprechenden Einsparungszwängen und negativen Konjunkturentwicklungen deutlich mehr betroffen als Regionen, in denen die Anwendungen eher in Bereichen liegen, die sich schneller von der Wirtschaftskrise erholt haben. In Deutschland beispielsweise fließen große Composites-Mengen in die Forschung und Entwicklung, in den Transportbereich sowie in die Elektro-und Elektronikindustrie. Die Mittel für Forschung und Entwicklung sind speziell im Mobilitätsbereich aufgrund der zunehmenden Leichtbaubestrebungen in den letzten Jahren stark gewachsen. Der deutsche Markt mit seinen entsprechenden Schwerpunkten – und unterstützt durch staatliche Förderung – profitiere hiervon besonders.

Anzeige

Unterstützt werde dieser positive Trend vom gestiegenen Interesse an thermoplastischen Composites-Systemen. Sowohl bei Langfaser- als auch bei endlosfaserverstärkten Composites (LFT, GMT) wurde in den letzten Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum festgestellt. Aufgrund der spezifischen Eigenschaften dieser Materialsysteme, die besonders in der Serienfertigung vorteilhaft sind, gelten thermoplastische Composites vielfach als Hoffnungsträger dafür, in noch größerem Ausmaß in neue Anwendungsfelder – vor allem in der Großserienfertigung, aber auch in strukturellen Anwendungssegmenten – vordringen zu können.

Eine Strategie, um hier erfolgreich sein zu können, ist das Bündeln von Maßnahmen in der Industrie. Bereits seit 2000 arbeiten Mitglieder der AVK in einem Arbeitskreis zum Thema Thermoplastische Composites zusammen. In der EATC (European Alliance for Thermoplastic Composites) sind mehr als 20 Unternehmen und Institutionen organisiert. Unter anderem wird regelmäßig ein gemeinsames Seminar zum Thema „Potential of Thermoplastic Composites“ veranstaltet.

Außerdem haben sich vor fast zwei Jahren namhafte Rohstoffhersteller unter dem Dach der AVK zusammengeschlossen und sich zur Durchführung eines langfristigen Projekts entschlossen. Dieses Projekt zielt darauf ab, endlosfaserverstärkte thermoplastische Kunststoffe im Automobilbereich stärker zu etablieren. Die Projektgruppe steht im kontinuierlichen Austausch mit zahlreichen OEMs, um Ergebnisse zu generieren und diese später für den gesamten Markt nutzbar zu machen. Kürzlich wurde die erste Projektphase abgeschlossen und die Fortführung der Arbeit beschlossen. Im Sommer soll es eine weitere Informationsveranstaltung zu diesem Thema geben.

(Alle Daten: Quelle AVK)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

3D-Druck

3D-Druck schafft Sicherheit

Eine interessante 3D-Druck-Applikation ist für die Formnext angekündigt: Eine individuell gedruckte, sensitive „Haut“ macht die Mensch-Roboter-Kollaboration sicher. Mit den Produktlinien Luvosint und Luvocom 3F will Lehmann und Voss maßgeschneiderte...

mehr...