News

Thüringer Kunststoffinitiative gestartet

Thüringen soll in den kommenden Jahren zu einem überregional bedeutenden Standort der Kunststoffindustrie ausgebaut werden. Das ist das Ziel der "Thüringer Kunststoffinitiative", die die Landesregierung gestartet hat. "Die Kunststoffbranche gehört schon heute zu den fünf wichtigsten Industriebranchen Thüringens und weist seit Jahren eine überdurchschnittliche Innovations- und Wachstumsdynamik auf", sagte Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz. Auch im Vergleich mit den meisten anderen Bundesländern sei Thüringen inzwischen stark auf diesen Wirtschaftsbereich spezialisiert. "Diese gute Ausgangsposition wollen wir nutzen, um uns weiter als innovatives Kunststoffland zu profilieren und gerade in diesem Bereich für mehr Wachstum und Beschäftigung zu sorgen", so der Wirtschaftsminister.

Die Thüringer Kunststoffinitiative, die gemeinsam mit dem Thüringer Branchenverband PolymerMat e.V. umgesetzt wird, ist langfristig angelegt und soll in mehreren Schritten vollzogen werden. Zunächst geht es um die Erarbeitung einer konkreten Entwicklungsstrategie innerhalb der kommenden 15 Monate, die, ausgehend von Megatrends bei neuen Materialien, Anwendungen und Technologien, die weitere strategische Ausrichtung der Branche festlegen soll und geeignete Leitprojekte identifiziert. Die Erarbeitung der Entwicklungsstrategie erfolgt unter Leitung des im Januar 2009 neu berufenen Stiftungsprofessors für Kunststofftechnik an der TU Ilmenau, Prof. Dr. Michael Koch. Des Weiteren wird es unter anderem um erste strategische Leitprojekte in Forschung und Entwicklung gehen - beispielsweise zu faserverstärkten Kunststoffen und Bio-Polymeren.

Anzeige

Die weitere Förderung des Thüringer Kunststoffnetzwerks PolymerMat, mit Sitz in Jena, gehört auch in die Kunststoffinitiative. So wird das Land Thüringen das Netzwerk
in den kommenden drei Jahren anteilig finanzieren.

"Die Kunststoffinitiative wird dazu beitragen, die Thüringer Forschungsbereiche in dieser bedeutenden Querschnittstechnologie noch enger zu verzahnen" so Kultusminister Bernward Müller. "Das trägt dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit und damit die überregionale Sichtbarkeit der Thüringer Kunststoffforschung weiter zu erhöhen." Weitere Informationen gibt es auf www.thueringen.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige