Werkstoffe für die Medizintechnik

Treffert investiert weiter in Extrudertechnik

Der Polymer- und Masterbatch-Hersteller Treffert investiert in eine weitere Extrusionsanlage. Die Maschine vom Typ Coperion ZSK 32 Mc18 Smart wird derzeit im Werk Ste-Marie-aux-Chênes, Frankreich, aufgebaut und soll vorwiegend für medizintechnische Werkstoffe produzieren.

Extrusionsanlage vom Typ Coperion ZSK 32 Mc18 Smart

"Als Spezialist für Additiv- und Farbmasterbatches sowie für Spezialcompounds müssen wir auch mittlere und kleinere Losgrößen wirtschaftlich produzieren können", sagt Oliver Langner, seit Anfang Mai Marketingleiter bei dem Traditionsunternehmen aus Bingen. Beim neuen Extruder sei der Reinigungsaufwand bei Farbwechseln gering. Dies ermögliche kurze Wechselzeiten. Zudem sei die Anlage mit nur 800 Millimeter Schneckenhöhe ergonomisch zu bedienen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Extrusion

Gummiprofile im Labor-Maßstab produzieren

Auf der Messe Tires und Rubber in Moskau präsentierte Kraussmaffei Berstorff eine neue Gummi-Profilfertigungsanlage für Laboranwendungen. Die kompakte Labstar Linie ist laut Hersteller auf kurze Umrüstzeiten speziell bei kleinen Durchsatzleistungen...

mehr...

Lasermarkieren

Lasermarkieren mit dem 6-Achser

Mit einer Weltneuheit will Treffert zur Fakuma aufwarten: Erstmals gezeigt wird nach Unternehmensangaben ein Laser mit frei programmierbarem 6-Achsen-Roboter zum Lasermarkieren und -schweißen von Kunststoffen.

mehr...
Anzeige